Medknowledge

Suchkatalog 

Home

Suche

Datenbanken

Newsletter

Bücher

Kontakt

Englisch

 

Ärzte (mit Login)

Forum für Fachkreise
Fachgebiete
Evidenzbas. Medizin
Medizindatenbanken
Leitlinien

Ärzte (ohne Login)

Online-Fortbildung
Qualitätsmanagement
DRG   ICD-10,  OPS 
Medizinprodukte/Firmen__

Recherche

Medline-Abstracts
Neue Medikamente
Literaturservice

Weiteres

Pharmaseiten-- 
Medizinstudium
Jobs   Ausland

 

Darmkrebs-Früherkennung: Empfehlungen für Koloskopie-Kontrolle nach Polypektomie, 2011

Die US-Leitlinien (2) für Postpolypektomie-Screening empfehlen bei Patienten, bei denen ein oder zwei kleine tubuläre Adenome (< 1cm) koloskopisch abgetragen wurden, nach 5 bis 10 Jahren erneut eine Kontroll-Koloskopie erhalten sollten. Die Leitlinie wurde 2006 publiziert.

Eine aktuelle Studie aus Korea (1) untersuchte bei Menschen, die an Koloskopie-Früherkennung für Darmkrebs teilgenommen hatten, das 5-Jahresinzidenz von Adenomen.

Insgesamt 3803 asymptomatische Koreaner (Alter 50-69J) wurden je nach Basis-Koloskopiebefund in drei Gruppen eingeteilt: normal (no baseline adenoma), low-risk (1-2 adenomas <10 mm) und high-risk (an advanced adenoma or ≥ 3 adenomas). Die Teilnehmer wurden dann nach 5 Jahren erneut koloskopiert.

Ergebnise: Das kumulative 5-Jahresrisiko für fortgeschrittene Adenome war ähnlich wie in der Normal- und Low-Risk-Gruppe (2% und 2,4%, und höher in der High-Risk-Gruppe (12,2%). Alter und Geschlecht waren zwar Prediktoren für Adenom-Rezidive, jedoch nicht für fortgeschrittene Adenome.

Die folgenden Faktoren waren die einzigen unabhängigen Prädiktoren für das Vorkommen von fortgeschrittenen Adenomen (Adenome mit hohem Risiko für Darmkrebs-Entstehung): 

  • Vorhandensein von mindestens 3 Adenome in der Basis-Koloskopie

  • Adenom-Größe >1cm in der Basis-Koloskopie.

Fazit: Die Autoren ziehen die Schlussfolgerung, dass das Screening-Intervall für Low-Risk-Patienten länger als 5 Jahre (Medknowledge-Anmerkung: zum Beispiel 10 Jahre) betragen sollte. Bei Koloskopie-Kontrolluntersuchungen sollten vor allem Hochrisiko-Patienten anvisiert werden, 3-Jahres-Intervall nach initialer Polypektomie wäre in dieser Gruppe angemessen.

  1. Chung SJ et al. Five-year risk for advanced colorectal neoplasia after initial colonoscopy according to the baseline risk stratification: A prospective study in 2452 asymptomatic Koreans. Gut 2011 Nov; 60:1537
  2. Guidelines for Colonoscopy Surveillance After Polypectomy: A Consensus Update by the US Multi-Society Task Force on Colorectal Cancer and the American Cancer Society. Gastroenterology, Volume 130, Issue 6 , Pages 1872-1885, May 2006
Schlüsselwörter: Empfehlungen für Koloskopie-Kontrolle nach Polypektomie, darmpolyp, Adenom und Dickdarm, polyp, abtragen, koloskopie, Gezahnte hyperplastische Polypen, gezackt, koloskopie, krebs, dickdarm, darm, dünndarm, edickdarmkrebs-screening, darmkrebsfrüherkennung, dysplasie, nichtdysplastisch, intervall, ndoskopische koloskopische polypabtragung mit Schlinge, video-koloskopie, thermo-koagulation, blutung, blutstillung, Colon, Darmpolypen, Prävention, Darmkrebs-früherkennung, screening,Sekundärprävention, Vorsorge, ASS, prophylaxe, leitlinie, infektion, klinik, krankenhaus, Krankheit, Studie, kliniken, krankenhäuser, Therapie, infektionen, kind, Behandlung, kliniken, kinder, krankenhäuser, Medikament, Studien, krankheiten, 

Patienten

Übersicht
Krankheiten
Fachkliniken
Medikamente-Preisvergleich

Home Kontakt Impressum  Newsletter Nutzungshinweise

Copyright © 2000 [Medknowledge.de]. Alle Rechte vorbehalten.

Stand: 25. Mai 2013