Medknowledge

Suchkatalog 

Home

Suche

Datenbanken

Newsletter

Bücher

Kontakt

Englisch

 

Ärzte (mit Login)

Forum für Fachkreise
Fachgebiete
Evidenzbas. Medizin
Medizindatenbanken
Leitlinien

Ärzte (ohne Login)

Online-Fortbildung
Qualitätsmanagement
DRG   ICD-10,  OPS 
Medizinprodukte/Firmen__

Recherche

Medline-Abstracts
Neue Medikamente
Literaturservice

Weiteres

Pharmaseiten-- 
Medizinstudium
Jobs   Ausland

 

Nicht-Pasteurisierte Milch und Milch-Produkte und Infektionshäufigkeit, 2012

Eine aktuelle Studie (1) aus den USA zeigte, dass rohe nicht-Pasteurisierte Milch und Käse immer noch für neue Infektions-Epidemien verursachen. Die häufigsten Erreger dabei waren Campylobacter und Salmonella.

Pasteurisierung der Milchprodukte hat wie bei Impfung der Kinder immer noch viele Gegner, die behaupten, rohe Milchprodukte würden mehr Nährstoffe enthalten. Dabei werden Milch und Milchprodukte bei der Pasteurisierung schonend erhitzt, sodass die Nährstoffe dabei nicht verloren gehen.

Fazit: Die Ärzte sollten die Patienten davor warnen, rohe Milchprodukte zu sich zu nehmen, insbesondere sollten Kinder davor geschützt werden.

  1. Langer AJ et al. Nonpasteurized dairy products, disease outbreaks, and state laws - United States, 1993-2006. Emerg Infect Dis 2012 Mar; 18:385
Schlüsselwörter: infektion, nicht-Pasteurisierte Milch, käse, Milch-Produkte, Infektionen, rohe milch, erhitzen, Pasteurisieren, rohmilch, kinder, eltern, infektion, klinik, krankenhaus, Krankheit, Studie, kliniken, krankenhäuser, Therapie, infektionen, kind, Behandlung, kliniken, kinder, krankenhäuser, Medikament, Studien, krankheiten, 

Patienten

Übersicht
Krankheiten
Fachkliniken
Medikamente-Preisvergleich

Home Kontakt Impressum  Newsletter Nutzungshinweise

Copyright © 2000 [Medknowledge.de]. Alle Rechte vorbehalten.

Stand: 25. Mai 2013