Medknowledge

Suchkatalog 

Home

Suche

Datenbanken

Newsletter

Bücher

Kontakt

Englisch

 

Ärzte (mit Login)

Forum für Fachkreise
Fachgebiete
Evidenzbas. Medizin
Medizindatenbanken
Leitlinien

Ärzte (ohne Login)

Online-Fortbildung
Qualitätsmanagement
DRG   ICD-10,  OPS 
Medizinprodukte/Firmen__

Recherche

Medline-Abstracts
Neue Medikamente
Literaturservice

Weiteres

Pharmaseiten-- 
Medizinstudium
Jobs   Ausland

 

Beatmete Patienten mit akuten Lungenverletzungen: Hypokalorische vs. normale enterale Ernährung und Prognose, 2012

Es gibt frühere Hinweise, dass eine hypokalorische Ernährung bei schwer verletzten Patienten, die beatmet werden, das Überleben und intestinale Funktion verbessert. Eine aktuelle Studie (1) überprüfte diese These bei beatmeten Patienten mit akuten Lungenverletzungen.

Der klinische Outcome war in beiden Gruppen ähnlich. Es gab keine Unterschiede bezüglich der Zahl der beatmungs-freien Tage und Mortalität. Also eine hypokalorische Ernährung ist nicht per se Empfehlenswert.

Ausführlichere Daten der aktuellen Studie (1): 

Ist eine geringere Kalorienaufnahme hilfreicher für die Lungengenesung?

 

Initiale trophische vs volle enterale Ernährung bei Patienten mit akuter Lungenverletzung: die randomisierte EDEN Studie.

 

 

ZUSAMMENHANG:

Die benötige Menge an enteraler Ernährung bei Patienten mit einer akuten Lungenverletzung ist nicht bekannt.

 

ZIELSETZUNG:

Es sollte untersucht werden, ob eine initiale trophische enterale Ernährung mit geringem Volumen -verglichen mit einer vollen initialen enteralen Ernährung- die beatmungsfreien Tage erhöht und die gastrointestinalen Intoleranzen verringert.

 

DESIGN, SETTING UND TEILNEHMER:

Die EDEN Studie, eine randomisierte, open-label, multizentrische Studie, wurde vom 2. Januar 2008 bis zum 12. April 2011 durchgeführt. Die Teilnehmer waren 1000 Erwachsene innerhalb der ersten 48 Stunden einer Manifestation einer akuten Lungenschädigung, die mechanische Beatmung benötigten und deren Ärzte planten, eine enterale Ernährung zu beginnen. Die Patienten wurden an 44 Krankenhäuser rekrutiert, die in dem National Heart, Lung and Blood Institute ARDS Netzwerk für klinische Studien sind (mehr auf http://www.ardsnet.org/about ; aufgerufen am 4.4.2012).

 

INTERVENTIONEN:

Die Teilnehmer wurden randomisiert, um entweder eine trophische oder eine volle enterale Ernährung für die ersten sechs Tage zu erhalten. Nach dem sechsten Tag wurde die Pflege der Patienten, die weiterhin mechanisch beatmet wurden nach dem vollen Ernährungsprotokoll durchgeführt.

 

HAUPTMESSPUNKTE:
Beatmungsfreie Tage bis zum 28. Studientag.

 

ERGEBNISSE:
Die Baseline-Charakteristika waren ähnlich zwischen den trophisch-ernährten (n=508) und den voll-ernährten (n=492) Gruppen. Die voll-ernährte Gruppe erhielt mehr enterale Kalorien für die ersten sechs Tage, ungefähr 1300 kcal/d verglichen mit 400 kcal/d (p<0,001). Die initiale trophische Ernährung erhöhte nicht die Anzahl von beatmungsfreien Tagen (14,9 [95% Konfidenzintervall (KI), 13,9 bis 15,8] vs 15,0 [95% KI, 14,1 bis 15,9]; Differenz -0,1 [95% KI, -1,4 bis 1,2]; p=0,89). Sie reduzierte auch nicht die 60-Tages-Mortalität (23,2% [95% KI, 19,6% bis 26,9%] vs 22,2% [95% KI, 18,5% bis 25,8%]; Differenz 1,0% [95% KI, -4,1% bis 6,3%]; p=0,77) verglichen mit der vollen Ernährung. Es gab keine Unterschiede zwischen den Gruppen bei infektiösen Komplikationen. Trotz dem erhöhten prokinetischen Medikamentengebrauch, hatte die voll-ernährte Gruppe mehr Erbrechen (2,2% vs 1,7% von den Patienten-Ernährungstagen; p=0,05), erhöhte gastrale Residualvolumina (4,9% vs 2,2% der Ernährungstage; p<0,001) und Verstopfung (3,1% vs 2,1% der Ernährungstage; p=0,003). Die mittleren Glukosewerte im Plasma und die durchschnittlich stündliche Insulingabe waren beide in der voll-ernährten Gruppe über die ersten sechs Tage höher.

 

FAZIT:

Bei Patienten mit einer akuten Lungenschädigung, verglichen mit einer vollen enteralen Ernährung, verbesserte die Strategie einer initialen trophischen Ernährung für bis zu sechs Tage weder die beatmungsfreien Tage oder die 60-Tage Mortalität noch die infektiösen Komplikationen, aber sie war mit weniger gastrointestinaler Intoleranz assoziiert.   

  1. The National Heart, Lung, and Blood Institute Acute Respiratory Distress Syndrome (ARDS) Clinical Trials Network. Initial trophic vs full enteral feeding in patients with acute lung injury: The EDEN randomized trial. JAMA 2012 Feb 22/29; 307:795
Schlüsselwörter: Patienten, akute Lungenverletzungen, intensivstation, trauma, operation, magensonde, polytrauma, enteralsonde, infusion, Beatmung: Hypokalorische enterale Ernährung, prognose, aspiration, pneumonie, geringere Kalorienaufnahme, übergewicht, adipositas, gewicht, dünn, kalorien, essen, lunge, lungenkrankheit, lungenkrebs, asthma, copd, lungen-verletzung, ernähren, hochkalorisch, aspirationspneumonie, infektion, klinik, krankenhaus, Krankheit, Studie, kliniken, krankenhäuser, Therapie, infektionen, kind, Behandlung, kliniken, kinder, krankenhäuser, Medikament, Studien, krankheiten, 

Patienten

Übersicht
Krankheiten
Fachkliniken
Medikamente-Preisvergleich

Home Kontakt Impressum  Newsletter Nutzungshinweise

Copyright © 2000 [Medknowledge.de]. Alle Rechte vorbehalten.

Stand: 25. Mai 2013