Medknowledge

Suchkatalog 

Home

Suche

Datenbanken

Newsletter

Bücher

Kontakt

Englisch

 

Ärzte (mit Login)

Forum für Fachkreise
Fachgebiete
Evidenzbas. Medizin
Medizindatenbanken
Leitlinien

Ärzte (ohne Login)

Online-Fortbildung
Qualitätsmanagement
DRG   ICD-10,  OPS 
Medizinprodukte/Firmen__

Recherche

Medline-Abstracts
Neue Medikamente
Literaturservice

Weiteres

Pharmaseiten-- 
Medizinstudium
Jobs   Ausland

 

Der Verzehr von weißem Reis und das Risiko von Typ 2 Diabetes, 2012

Weißes Reis besteht fast nur aus Stärke, und hat entsprechend hohen glykämischen Index. Eine aktuelle Studie (1) zeigte, dass größerer Verzehr von weißem Reis mit einem signifikant gesteigerten Risiko von Typ 2 Diabetes assoziiert ist, vor allem in asiatischen (Chinesischen und Japanischen) Populationen.

Einmal täglich Reis essen steigerte das Risiko für Diabetes-Typ-II um 11%.

Ausführlichere Daten der aktuellen Studie (1): 

Der Verzehr von weißem Reis und das Risiko von Typ 2 Diabetes: Meta-Analyse und systematisches Review.

 

Zielsetzung:

Ziel war es, die Evidenz der Assoziation zwischen dem Verzehr von weißem Reis und dem Risiko von Typ 2 Diabetes zusammenzufassen und das Potential der Dosis-Wirkungs-Relation zu quantifizieren.

STUDIENDESIGN:

Meta-Analyse von prospektiven Kohorten Studien.

DATENQUELLEN:

Recherche in „Medline“- und „Embase“-Datenbanken nach Artikeln, die bis Januar 2012 publiziert wurden. Verwendet wurden Schlüsselwörter, die sowohl „Reis-Einnahme“ als auch „Diabetes“ enthielten; außerdem Recherchen von Referenzen von inbegriffenen originalen Studien.

STUDIENAUSWAHL:

Beinhaltete Studien waren prospektive Kohorten Studien, die über Risikoabschätzungen für Diabetes Typ 2 abhängig von der Höhe der Reiseinnahme berichteten.

DATENSYNTHESE:

Die Relativen Risiko-Werte wurden vereinigt, indem ein Model mit zufälligen Effekten benutzt wurde; Die Dosis-Wirkungs-Beziehungen wurden evaluiert, indem Daten aller Reiseinnahme-Kategorien in jeder Studie benutzt wurden.

ERGEBNISSE:

Es wurden 4 Artikel identifiziert, die 7 unterschiedliche prospektive Kohorten-Analysen in asiatischen und westlichen Populationen für diese Studie beinhalteten. Insgesamt wurden 13,284 neu aufgetretene Fälle von Typ 2 Diabetes unter 352,384 Teilnehmern mit Follow-Up-Zeiträumen von 4-22 Jahren festgestellt. Asiatische (Chinesische und Japanische) Populationen wiesen einen sehr viel höheren Reis-Verzehr auf als Westliche Populationen (durchschnittliche Einnahme-Levels waren 3-4 Portionen/Tag versus 1-2 Portionen/Woche). Das gepoolte Relative Risiko betrug 1.55 (95% Konfidenz Intervall 1.20 bis 2.01). Verglichen wurden die höchsten mit den niedrigste Kategorien der Einnahme von weißem Reis in asiatischen Populationen, während das korrespondierende Relative Risiko in Westlichen Populationen 1.12 (0.94 bis 1.33) (P für Interaktion=0.038) betrug. In der gesamten Population zeigte die Meta-Analyse der Dosis-Wirkung dass mit jeder Portion weißem Reis pro Tag mehr das Relative Risiko von Typ 2 Diabetes 1.11 (1.08 bis 1.14) betrug (P für Linearen Trend<0.001).

FAZIT:

Größerer Verzehr von weißem Reis ist assoziiert mit einem signifikant gesteigerten Risiko von Typ 2 Diabetes, vor allem in asiatischen (Chinesischen und Japanischen) Populationen.

  1. Hu EA et al. White rice consumption and risk of type 2 diabetes: Meta-analysis and systematic review. BMJ 2012 Mar 15; 344:e1454
Schlüsselwörter: Weiss-Reis, glylämischer index, kohlenhydrate, zunehmen, Diabetes-Risiko, gewichts-zunahme, adipositas, diabetes-mellitus-typ-II, nudeln, infektion, klinik, krankenhaus, Krankheit, Studie, kliniken, krankenhäuser, Therapie, infektionen, kind, Behandlung, kliniken, kinder, krankenhäuser, Medikament, Studien, krankheiten, 

Patienten

Übersicht
Krankheiten
Fachkliniken
Medikamente-Preisvergleich

Home Kontakt Impressum  Newsletter Nutzungshinweise

Copyright © 2000 [Medknowledge.de]. Alle Rechte vorbehalten.

Stand: 25. Mai 2013