Medknowledge

Suchkatalog 

Home

Suche

Datenbanken

Newsletter

Bücher

Kontakt

Englisch

 

Ärzte (mit Login)

Forum für Fachkreise
Fachgebiete
Evidenzbas. Medizin
Medizindatenbanken
Leitlinien

Ärzte (ohne Login)

Online-Fortbildung
Qualitätsmanagement
DRG   ICD-10,  OPS 
Medizinprodukte/Firmen__

Recherche

Medline-Abstracts
Neue Medikamente
Literaturservice

Weiteres

Pharmaseiten-- 
Medizinstudium
Jobs   Ausland

 

Herpes-Zoster-Impfung (Zostavax®) bei Menschen zwischen 50-59 Jahren, 2012

Große Studie (1): Bei Menschen zwischen 50-59 Jahren reduzierte der Zoster-Impfstoff (Zostavax®) die Inzidenz von Herpes Zoster signifikant und wurde gut toleriert. In der Impf-Gruppe traten 30 Herpes-Zoster-Erkrankungen auf, verglichen mit 99 Fällen in der Plazebo-Gruppe

Ausführlichere Daten der aktuellen Studie (1): 

Effizienz, Sicherheit und Verträglichkeit des Impfstoffes gegen Herpes Zoster bei Personen zwischen 50-59 Jahren. 

HINTERGRUND:

Herpes Zoster (HZ) beeinflusst nachteilig Individuen zwischen 50-59 Jahren, aber die Effizienz des Impfstoffes wurde in dieser Population noch nicht festgestellt. Diese Studie wurde entworfen um die Effizienz, Sicherheit und Verträglichkeit des Zoster-Impfstoffes festzustellen, um HZ bei Personen zwischen 50-59 Jahren vorzubeugen. 

METHODEN:

Durchgeführt wurde eine randomisierte, doppel-blinde, Placebo-kontrollierte Studie mit 439 Subjekten wischen 50-59 Jahren in Nord Amerika und Europa. Die Subjekte bekamen eine Dosis des zugelassenen Zoster-Impfstoff (ZV) (Zostavax; Merck) und wurden dann ≥1 Jahr nach der Impfung hinsichtlich des Auftretens von HZ bis zu einer Ansammlung von ≥ 96 bestätigten Fällen beobachtet (ermittelt durch das Testen auf Varizella-Zoster Virus-DNA in Abstrichen aus Läsionen mithilfe der Polymerase-Ketten-Reaktion). Die Subjekte wurden von Tag 1 bis Tag 42 nach der Impfung hinsichtlich ungünstiger Ereignisse (AEs) und bis Tag 182 nach der Impfung hinsichtlich ernsthaften ungünstigen Ereignissen (SAEs) beobachtet. 

ERGEBNISSE:

Die ZV reduzierte die Inzidenz von HZ (30 Fälle in der Impfgruppe, 1.99/1000 Personenjahre vs. 99 Fälle in der Placebo-Gruppe, 6.57/1000 Personenjahre). Die Impfeffizient hinsichtlich der Prävention von HZ betrug 69.8% (95% Konfidenz Intervall, 54.1-80.6). AEs wurden von 72.8% der Subjekte in der ZV-Gruppe und 41.5% in der Placebo-Gruppe berichtet. Der Unterschied entstand primär durch höhere Raten von AEs in der Nähe der Injektionsstelle und Kopfschmerzen. Das Verhältnis von Subjekten, die das Auftreten von SAEs innerhalb von 42 Tagen nach der Impfung (ZV, 0.6%; Placebo, 0.5%) und 182 Tage nach der Impfung (ZV, 2.1%; Placebo, 1.9%) beschrieben, war in beiden Gruppen ähnlich.

FAZIT:

Bei Subjekten zwischen 50-59 Jahren reduzierte der Zoster-Impfstoff die Inzidenz von Herpes Zoster signifikant und wurde gut toleriert.

  1. Schmader KE et al. Efficacy, safety, and tolerability of herpes zoster vaccine in persons aged 50-59 years. Clin Infect Dis 2012 Apr 1; 54:922.
Schlüsselwörter: Impfung, Gürtelrose, Herpes Zoster, Zostavax, Impfstoff, Sicherheit, Verträglichkeit, Impfstoff, postherpetischer Neuralgie, PHN. alte menschen, alter, nebenwirkung, komplikation, alte patienten, infektion, klinik, krankenhaus, Krankheit, Studie, kliniken, krankenhäuser, Therapie, infektionen, kind, Behandlung, kliniken, kinder, krankenhäuser, Medikament, Studien, krankheiten, 

Patienten

Übersicht
Krankheiten
Fachkliniken
Medikamente-Preisvergleich

Home Kontakt Impressum  Newsletter Nutzungshinweise

Copyright © 2000 [Medknowledge.de]. Alle Rechte vorbehalten.

Stand: 25. Mai 2013