Medknowledge

Suchkatalog 

Home

Suche

Datenbanken

Newsletter

Bücher

Kontakt

Englisch

 

Ärzte (mit Login)

Forum für Fachkreise
Fachgebiete
Evidenzbas. Medizin
Medizindatenbanken
Leitlinien

Ärzte (ohne Login)

Online-Fortbildung
Qualitätsmanagement
DRG   ICD-10,  OPS 
Medizinprodukte/Firmen__

Recherche

Medline-Abstracts
Neue Medikamente
Literaturservice

Weiteres

Pharmaseiten-- 
Medizinstudium
Jobs   Ausland

 

Unterbrechen vom Langen Sitzen reduziert postprandiale Blutzucker- und Insulin-Werte, 2012

Das Unterbrechen vom langen Sitzen ist vorteilhaft, selbst wenige Minuten Bewegung stündlich verbessert Blutzucker-Stoffwechsel.

Frühere Beobachtungsstudien zeigten, das Unterbrechen vom langen Sitzen (z.B. im Büro, auf dem Sofa zu Hause) hat positive Auswirkungen auf die kardiovaskulären Risikomarker (z.B. Bluthochdruck, Diabetes).  Es fehlten jedoch bisher randomisierte Studien mit Interventionen, die diesen Zusammenhang auch belegen.

In einer aktuellen randomisierten „Crossover“-Studie mit 19 übergewichtigen, sesshaften (oder mit sitzenden Tätigkeiten) Nicht-Diabetiker wurden die Vorteile der gelegentlichen Unterbrechungen vom langen Sitzen überprüft. Dabei wurden die Effekte des kurzen und leichten Laufens (sagen wir umher Gehens) im Vergleich zum ununterbrochenen Sitzen auf postprandiale Blutzucker- und Insulin-Werte untersucht.

Methode: An drei verschiedenen Tagen erhielten die  Teilnehmer flüssiges Test-Essen mit Kohlenhydraten und Fetten.

Am ersten Tag blieben die Teilnehmen 5 Stunden sitzen. Am zweiten Tag wurden dann folgende Versionen darunter getestet: ununterbrochenes Sitzen, Sitzen mit 2-minutigem leichten (etwa 2 Miles/St.) oder mittelschweren Laufen (etwa 3-4 Miles/St.) aller 20Minuten. Anschließend wurden die Blutzucker- und Insulin-Werte fünfstündlich gemessen.

Ergebnisse: Im Vergleich zum ununterbrochenen Sitzen waren die Blutzucker- und Insulin-Werte unter leichter und mittelgradiger Bewegung signifikant um ein Viertel niedriger.

Fazit: Ganz klare Ergebnisse. Das Unterbrechen vom Sitzen, mit kurzen Episoden vom leichten oder auch mittelgradigen Umher Laufen reduziert bei übergewichtigen/adipösen Menschen postprandiale Blutzucker- und Insulinwerte nach dem Essen. Diese Maßnahme könnte das Blutzucker-Metabolismus verbessern, und einen wichtigen Beitrag zum Risiko-Reduktion der kardiovaskulären Krankheiten und des Diabetes der Bevölkerung leisten. 

Medknowledge-Anmerkung: Pharma-Firmen überprüfen derzeit teuere Medikamente gegen Frühdiabetes. Diese Vorgehensweise mit Unterbrechungen vom langen Sitzen könnte eine einfache, wirksame und kosteneffektive  Strategie zur Vorbeugung von Frühdiabetes sein. Als Bewegung könnte man z.B. auch Treppen steigen nehmen.

-Nachtrag: Sitzen und Fernsehen verkürzt das Leben, 10.07.2012 (quelle: rme/aerzteblatt.de)

Eine weitere aktuelle Studie in BMJ (2) zeigte, wer weniger als 3 Stunden am Schreibtisch verbringt, soll an 2 weitere Jahre an Lebenserwartung dazu gewinnen.

  1. Dunstan DW et al. Breaking up prolonged sitting reduces postprandial glucose and insulin responses. Diabetes Care 2012 May; 35:976
  2. Sedentary behaviour and life expectancy in the USA: a cause-deleted life table analysis. BMJ Open 2012; 2: e000828
Schlüsselwörter: Frühdiabetes, Unterbrechen vom Langen Sitzen, postprandiale Blutzucker-Werte, diabetes mellitus, risikogruppen, screening, blutzucker-kontrolle, Prädiabetes, Kurze Bewegung und Diabetes- und Herzinfarkt-Risiko, pause, bewegung, laufen, HbA1c-Untersuchung, Diabetes-Früherkennung, Diabetes-Screening, joggen. Treppen steigen, prädiabetes, infektion, klinik, krankenhaus, Krankheit, Studie, kliniken, krankenhäuser, Therapie, infektionen, kind, Behandlung, kliniken, kinder, krankenhäuser, Medikament, Studien, krankheiten, 

Patienten

Übersicht
Krankheiten
Fachkliniken
Medikamente-Preisvergleich

Home Kontakt Impressum  Newsletter Nutzungshinweise

Copyright © 2000 [Medknowledge.de]. Alle Rechte vorbehalten.

Stand: 25. Mai 2013