Medknowledge

Suchkatalog 

Home

Suche

Datenbanken

Newsletter

Bücher

Kontakt

Englisch

 

Ärzte (mit Login)

Forum für Fachkreise
Fachgebiete
Evidenzbas. Medizin
Medizindatenbanken
Leitlinien

Ärzte (ohne Login)

Online-Fortbildung
Qualitätsmanagement
DRG   ICD-10,  OPS 
Medizinprodukte/Firmen__

Recherche

Medline-Abstracts
Neue Medikamente
Literaturservice

Weiteres

Pharmaseiten-- 
Medizinstudium
Jobs   Ausland

 

Schwere Sepsis: Antibiotika-Monotherapie oder doch Kombinationstherapie? 2012

-Moxifloxazin (Avalox®) gehört zu der Antibotika-Gruppe der Chinolone der IV-Generation (also in der gleichen Substanzgruppe wie Ciprobay).

-Meropenem (Meronem®) gehört zu der Antibotika-Gruppe der Carbapeneme (also in der gleichen Substanzgruppe wie Imipenem (Zienam®)).

-Erregerspektrum: Moxifloxazin (Avalox) und Meropenem (Meronem) haben ein breites Spektrum an grampositiven und gramnegativen Bakterien mit vereinzelten teils unterschiedlichen Lücken.

In eine aktuellen Studie (1) aus Deutschland war das Outcome bei Patienten mit schwerer Sepsis bei Monotherapie mit  Moxifloxacin (Avalox) und Kombinationstherapie aus Moxifloxazin (Avalox) plus Meropenem (Meronem) ähnlich.

Die häufigsten isolierten Erreger der Sepsis waren: Escherichia coli (8%), Staphylokokken aureus (5%) und Pseudomonas (2%). Patienten mit vorher bekannten MRSA-Infektionen oder Vancomycin-resisteten Enterokokken-Infektionen waren von der Studie ausgeschlossen.

Ausführlichere Daten der aktuellen Studie (1): 

Moxifloxazin plus Meropenem bei schwerer Sepsis?

 

Der Effekt der empirischen Behandlung mit Moxifloxazin und Meropenem vs Meropenem allein bei Organdysfunktionen durch Sepsis bei Patienten mit schwerer Sepsis

 

ZUSAMMENHANG:

Eine frühe angemessene antibiotische Therapie führt zu geringeren Mortalitätsraten bei schwerer Sepsis. Die Rolle der empirischen Kombinationstherapie, die mindestens zwei Antibiotika mit verschiedenen Wirkmechanismen beinhaltet, wird weiterhin kontrovers diskutiert.

 

ZIELSETZUNG:

Es sollte der Effekt von Moxifloxazin und Meropenem mit dem Effekt von Meropenem allein bei Organdysfunktionen bei schwerer Sepsis verglichen werden.

 

DESIGN, SETTING UND PATIENTEN:

Eine randomisierte, open-label, parallel-gruppierte Studie mit 600 Patienten, die die Kriterien für eine schwere Sepsis oder einen septischen Schock erfüllten (n=298 für die Monotherapie und n=302 für die Kombinationstherapie), die auf 44 Intensivstationen in Deutschland vom 16. Oktober 2007 bis zum 23. März 2010 durchgeführt wurde. Die Anzahl der evaluierbaren Patienten war 273 bei der Monotherapie und 278 in der Kombinationstherapiegruppe.

 

INTERVENTIONEN:
Es wurde intravenös Meropenem (1g alle 8 Stunden) und Moxifloxazin (400mg alle 24 Stunden) oder Meropenem allein verabreicht. Die Intervention wurde für 7 Tage und bis zu einem Maximum von 14 Tagen nach der Randomisierung oder bis zur Verlegung von der Intensivstation oder Tod, je nachdem, was sich zuerst ereignete, empfohlen.

 

HAUPTMESSUNGEN:

Die Hauptmesspunkte waren der Grad des Organversagens (Mittel des täglichen totalen Sequential Organ Failure Assessment [SOFA] Scores über 14 Tage; Punktwertebereich: 0-24 Punkte mit höheren Werten zeigten ein schlimmeres Organversagen an); sekundäre outcomes waren die 28-Tage und 90-Tage Gesamtmortalität. Die Überlebenden wurden für 90 Tage nachbeobachtet.

 

ERGEBNISSE:

Unter den 551 evaluierbaren Patienten gab es keinen statistisch signifikanten Unterschied im mittleren SOFA Score zwischen der Meropenem und Moxifloxazin Gruppe (8,3 Punkte; 95% Konfidenzintervall [KI], 7,8-8,8 Punkte) und der Meropenem allein Gruppe (7,9 Punkte; 95% KI, 7,5-8,4 Punkte) (p=0,36). Die Raten für die 28-Tage und die 90-Tage Mortalität waren auch nicht statistisch signifikant unterschiedlich. Am 28. Tag gab es 66 Todesfälle (23,9%; 95% KI, 19,0%-29,4%) in der Kombinationstherapiegruppe verglichen mit 59 Todesfällen (21,9%; 95% KI, 17,1%-27,4%) in der Monotherapiegruppe (p=0,58). Am 90. Tag gab es 96 Todesfälle (35,3%; 95% KI, 29,6%-41,3%) in der Kombinationstherapiegruppe verglichen mit 84 Todesfällen (32,1%; 95% KI, 26,5%-38,1%) in der Monotherapiegruppe (p=0,43).

 

FAZIT:

Unter erwachsenen Patienten mit schwerer Sepsis resultierte die kombinierte Behandlung mit Meropenem und Moxifloxazin verglichen mit alleinigem Meropenem nicht in weniger Organversagen.

  1. Brunkhorst FM et al. Effect of empirical treatment with moxifloxacin and meropenem vs meropenem on sepsis-related organ dysfunction in patients with severe sepsis: A randomized trial. JAMA 2012 May 21
Schlüsselwörter: sepsis, Moxifloxacin, Avalox, antibiotika-resistenz, Nosokomiale Infektionen, Meropenem, Meronem, ESBL, pneumonie, Monotherapie, multiresistente Gram-negative Erreger, ESBL, katheter-infektionen, blasenkatheter, wunde-infektionMRSA, closttridien, enterokokken, antibiotika-therapie, Kombinationstherapie, diagnose, sepsis, harnwegsinfektion, Carbapeneme, blutvergiftung, infektion, klinik, krankenhaus, Krankheit, Studie, kliniken, krankenhäuser, Therapie, infektionen, kind, Behandlung, kliniken, kinder, krankenhäuser, Medikament, Studien, krankheiten, 

Patienten

Übersicht
Krankheiten
Fachkliniken
Medikamente-Preisvergleich

Home Kontakt Impressum  Newsletter Nutzungshinweise

Copyright © 2000 [Medknowledge.de]. Alle Rechte vorbehalten.

Stand: 25. Mai 2013