Medknowledge

Suchkatalog 

Home

Suche

Datenbanken

Newsletter

Bücher

Kontakt

Englisch

 

Ärzte (mit Login)

Forum für Fachkreise
Fachgebiete
Evidenzbas. Medizin
Medizindatenbanken
Leitlinien

Ärzte (ohne Login)

Online-Fortbildung
Qualitätsmanagement
DRG   ICD-10,  OPS 
Medizinprodukte/Firmen__

Recherche

Medline-Abstracts
Neue Medikamente
Literaturservice

Weiteres

Pharmaseiten-- 
Medizinstudium
Jobs   Ausland

 

Osteoporose – Frakturprävention: Was ist die optimale Serum 25-Hydroxyvitamin-D-Konzentration? 2012

Hintergrundinformationen: Vitamin-D3 (Cholecalciferol) wird mit der Nahrung aufgenommen. Vitamin-D3 wird in der Leber zu Calcidiol (25(OH)Vitamin D3) umgeändert, und in dieser Form im Körper gespeichert. Bei Bedarf wird Calcidiol (25(OH)Vitamin D3) in den Nieren zu der eigentlich wirksamen Form Calcitriol (1α,25(OH)2Vitamin D3) aktiviert.

Eine Behandlung bei Menschen mit Vitamin-D-Mangel kann sowohl mit Vitamin D2 (Ergocalciferol) oder auch Vitamin D3 (Cholecalciferol) erfolgen.

Niedrige Vitamin-D-25-Hydroxyvitamin-Serumwerte sind mit einem erhöhten Risiko für Herzinfarkt, Krebs und Mortalität assoziiert - 25-Hydroxyvitamin-D-Serumspiegel eine gute Orientierungshilfe bei Vitamin-D-Substitutionstherapie

Eine aktuelle Studie (2) hatte Juli 2012 gezeigt, dass es unter der höchsten Vitamin-D-Dosierung von 800 IU pro Tag zu einer 30%-Reduktion der osteoporotischen Hüftfrakturen im Alter kam. Dabei hatte zusätzliche Kalzium-Einnahme keinen weiteren positiven Einfluss.

Jetzt hat eine weitere aktuelle Studie (1) bei 1621 älteren Teilnehmern (mittleres Alter 74J) die Frage der optimalen Serum 25-Hydroxyvitamin-D-Konzentration untersucht.

Die Ergebnisse zeigten, dass niedrige Serumwerte von 25-Hydroxyvitamin-D (25(OH)D (< 20 ng/mL, or 50 nmol/L) mit einem erhöhten Risiko für Hüftfrakturen, Herzinfarkt, Krebs und Mortalität assoziiert. Die Hazard-Ratio für den kombinierten Endpunkt lag bei 1,2.

Fazit: Die Autoren ziehen die Schlussfolgerung, dass niedrige Vitamin-D-25-Hydroxyvitamin-Serumwerte mit einem erhöhten Risiko für Herzinfarkt, Krebs und Mortalität assoziiert sind.

Serumwerte von 25-Hydroxyvitamin-D könnten somit eine Orientierung zur Subsitutionstherapie bieten: Bei sehr niedrigen Ausgangswerten von 25-Hydroxyvitamin-D (25(OH)D könnte man die Dosis anpassen, um eine Wirkung zu erzielen. Bei sehr hohen Ausgangswerten jedoch eine zusätzliche Vitamin-D-Gabe möglicherweise eine nachteilige toxische Wirkung haben.

  1. de Boer IH et al. Serum 25-hydroxyvitamin D concentration and risk for major clinical disease events in a community-based population of older adults: A cohort study. Ann Intern Med 2012 May 1; 156:627
  2. Osteoporose: Nur Hochdosis-Vitamin D kann Frakturen vorbeugen, 05.07.2012
  3. Siehe auch: Vitamin-D-Mangel bei Erwachsenen: Diagnose, Prävention und Therapie, US-Leitlinie 2011
Schlüsselwörter: Osteoporose, Frakturprävention, Fraktur-Vorbeugung, hochdosis-therapie, optimaler Serum 25-Hydroxyvitamin-D-Wert, dosis, früherkennung, vitamin-D-Serumspiegel, Subsitutionstherapie, Postmenopause, Vitamin D plus Kalzium, Vorsorge, Prävention, knochenschwund-vorbeugung, krebs, Krebsprävention,spiegel. dosierung,  high-dose, wirksam, hüftfrakturen, vertebral-frakturen,  pflegeheim, alter, ältere Patienten, Knochen, vitamin-D-konzentration,  schutz, seniorenheim, knochenbrüche, protektive Wirkung, Darmkrebs, Knochenschwund, Frauen, Frakturprävention, alte patienten, heimbewohner, knochenbruch-prophylaxe,infektion, klinik, krankenhaus, Krankheit, Studie, kliniken, krankenhäuser, Therapie, infektionen, kind, Behandlung, kliniken, kinder, krankenhäuser, Medikament, Studien, krankheiten, 

Patienten

Übersicht
Krankheiten
Fachkliniken
Medikamente-Preisvergleich

Home Kontakt Impressum  Newsletter Nutzungshinweise

Copyright © 2000 [Medknowledge.de]. Alle Rechte vorbehalten.

Stand: 25. Mai 2013