Medknowledge

Suchkatalog 

Home

Suche

Datenbanken

Newsletter

Bücher

Kontakt

Englisch

 

Ärzte (mit Login)

Forum für Fachkreise
Fachgebiete
Evidenzbas. Medizin
Medizindatenbanken
Leitlinien

Ärzte (ohne Login)

Online-Fortbildung
Qualitätsmanagement
DRG   ICD-10,  OPS 
Medizinprodukte/Firmen__

Recherche

Medline-Abstracts
Neue Medikamente
Literaturservice

Weiteres

Pharmaseiten-- 
Medizinstudium
Jobs   Ausland

 

Probiotika zur Prävention und Therapie der antibiotika-assoziierten Diarrhoe? 2012

Eine aktuelle Meta-Analyse (1) zeigt, dass der Einsatz von Probiotika mit einer Reduktion der antibiotika-assoziierten Diarrhoe assoziiert ist. Es sind jedoch viele Fragen noch offen: Dosierung? Welche Probiotika bei welchen Patienten und welche Antibiotika?

Ausführlichere Daten der aktuellen Studie (1): 

Probiotika zur Prävention und Therapie der antibiotika-assoziierten Diarrhoe?

 

Probiotika sind lebende Mikroorganismen, die bei Verzehr einen gesundheitlichen Nutzen bringen sollen. Die Diarrhoe als häufige Nebenwirkung  einer Antibiotikaeinnahme stellt ein mögliche Indikation für Probiotika dar. Ein im „Journal of the American Medical Association“ erschienene Studie sollte untersuchen, ob es Belege für den Einsatz von Probiotika bei der Prävention und Behandlung der antibiotika-asoziierten Diarrhoe gibt.

Es wurden zwölf elektronische Datenbanken (DARE, Cochrane Library of Systematic Reviews, CENTRAL, PubMed, EMBASE, CINAHL, AMED, MANTIS, TOXLINE, ToxFILE, NTISD und AGRICOLA) durchsucht und Verweise auf Studien und Reviews wurden von Gründung der Datenbank an bis Februar 2012 ohne sprachliche Einschränkung durchsucht. Zwei unabhängige Untersucher identifizierten randomisierte kontrollierte Studien über Probiotika (Lactobacillus, Bifidobacterium, Saccharomyces, Streptococcus, Enterococcus und/oder Bacillus) für die Prävention oder Behandlung der antibiotika-assoziierten Diarrhoe.

 

Ergebnisse:

Insgesamt wurden 82 Studien in den Review eingeschlossen. Der Großteil davon setzte nur auf Lactobacillus basierte Interventionen oder Lactobacillus in Kombination mit anderen Arten ein, wobei schlecht dokumentiert war, um welche Stämme es sich hier handelte. Das zusammengefasste relative Risiko in einer DerSimonian-Laird random effects-Meta-Analyse aus 63 Studien mit 11 811 Teilnehmern zeigte eine statistisch signifikante Assoziation der Verabreichung von Probiotika mit einer Reduktion der antibiotikaassoziierten Diarrhoe (relatives Risiko 0,58, 54%) bei den Studien, die die Anzahl der Patienten mit Diarrhoe erwähnten. Dieses Ergebnis war auch bei zahlreichen Untergruppenanalysen relativ konstant. Es trat jedoch eine signifikante Heterogenität bei den gepoolten Ergebnissen auf und die Belege waren nicht ausreichend um zu bestimmen ob die Assoziation systematisch je nach Population, nach Antibiotikacharakteristika oder nach Probiotikapräparat variiert.

 

Fazit:

Die zusammengefassten Hinweise legen nahe, dass der Einsatz von Probiotika mit einer Reduktion der antibiotika-assoziierten Diarrhoe assoziiert ist. Es sind jedoch weitere Untersuchungen notwendig um zu bestimmen, welche Probiotika bei welche Patienten mit welchen spezifischen Antibiotika mit der größten Effizienz assoziiert sind.        

  1. Hempel S et al. Probiotics for the prevention and treatment of antibiotic-associated diarrhea: A systematic review and meta-analysis. JAMA 2012 May 9; 307:1959
Schlüsselwörter: Probiotika, Prävention, Therapie der antibiotika-assoziierten Diarrhoe, Probiotica, Vorsorge, Prävention, Antibiotika-Assozierte-Diarrhoe, Durchfall, Darmtrakt, Hefepilz, Saccharomyces boulardii, Lactobacillus, wirksam, essen, trinken, antibiotika-resistenz, Bakteriumstamm, Nahrungsmittel, Milchsäurebakterien, DarmfloraEnterokokken, Bakterien, Joghurt, Milchsäure, Laktobazillen, Fäulniserreger, Gemüse, Käse, Milch, vorsorge, infektion, klinik, krankenhaus, Krankheit, Studie, kliniken, krankenhäuser, Therapie, infektionen, kind, Behandlung, kliniken, kinder, krankenhäuser, Medikament, Studien, krankheiten, 

Patienten

Übersicht
Krankheiten
Fachkliniken
Medikamente-Preisvergleich

Home Kontakt Impressum  Newsletter Nutzungshinweise

Copyright © 2000 [Medknowledge.de]. Alle Rechte vorbehalten.

Stand: 25. Mai 2013