Medknowledge

Suchkatalog 

Home

Suche

Datenbanken

Newsletter

Bücher

Kontakt

Englisch

 

Ärzte (mit Login)

Forum für Fachkreise
Fachgebiete
Evidenzbas. Medizin
Medizindatenbanken
Leitlinien

Ärzte (ohne Login)

Online-Fortbildung
Qualitätsmanagement
DRG   ICD-10,  OPS 
Medizinprodukte/Firmen__

Recherche

Medline-Abstracts
Neue Medikamente
Literaturservice

Weiteres

Pharmaseiten-- 
Medizinstudium
Jobs   Ausland

 

Vorhofflimmern: CHA2DS2-VASc-Score oder doch CHADS2-Score zur Schlaganfall-Risikoabschätzung, 2012

Arznei-Telegramm-Übersicht spricht sich für CHADS2-Score aus.

CHADS2-Score ist ein Score-System zur Schlaganfall-Risikoabschätzung bei Vorhofflimmern. Es dient zur Klärung der Indikation für eine antithrombotische Therapie anhand individueller Risikofaktoren. CHADS2-Score wird in den USA von Leitlinien zur Thromboembolie-Abschätzung bei Vorhofflimmern empfohlen.

Inzwischen gibt es mit CHA2DS2-VASc-Score ein weiteres Scoresystem. Wir hatten kürzlich die beiden Score-Systeme vorgestellt und verglichen (2). Dabei hatten wir festgestellt, dass die Patienten mit dem neuen Score CHA2DS2-VASc im Gegensatz zur CHDAS2-Score relativ schnell in Bereich der Marcumar-Pflichtigkeit kommen: Zum Beispiel wäre ein 65-Jähriger Patient mit Hypertonie ohne weitere Risikofaktoren nach CHA2DS2-VASc Marcumarpflichtig. Des Weiteren ist die Berechnung des CHADS2-Scores ein wenig komplizierter, während CHDAS2-Score schnell im Kopf berechnet werden kann.

Ein aktueller Artikel in der Fachzeitschrift arznei-telegramm (1) ging dieser Frage nach der Anwendung der Scores bei Patienten mit nicht-valvulärem Vorhofflimmern nach, und kommt nach Analyse der vorhandenen Evidenzlage zu folgenden Schlussfolgerungen:

  • Wenn man die aktuelle europäische Leitlinie umsetzen würde, müsste man die Patienten mit mittlerem Risikostatus (Werte ab 1 im CHA2DS2-VASc-Score, Schlaganfallrisiko >1% pro Jahr) therapeutisch antikoagulieren. Das würde dann etwa 98% der Patienten mit nichtvalvulärem Vorhofflimmern betreffen. Nach derzeitiger Studienlage gebe es keine Evidenz, ob diese Management-Strategie nach CHA2DS2-VASc-Score mehr nutzt oder schadet.

  • Aufgrund dieser Unsicherheiten empfiehlt arznei-telegramm, übrigens wie die nordamerikanischen Leitlinien, zu einer Antikoagulation ab einem CHADS2-Score von 2. Bei Werten zwischen 0-1 sollte die Antikoagulations-Entscheidung individuell für die jeweiligen Patienten getroffen werden.

  • CHA2DS2-VASc-Score würde auffälliger Weise nach Einführung der neuen Antikoagulanzien (3; Pradaxa und Co.) verstärkt empfohlen.

  • ASS bei Vorhofflimmern: Bei Niedrig-Risiko-Patienten, die keine therapeutische Antikoagulation brauchen, sieht arznei-telegramm für ASS weiterhin einen Stellenwert, betont jedoch, dass der Nutzen eher gering ist (Medknowledge-Anmerkung: Wenn der Patient zusätzlich unter koronarer Herzkrankheit leidet, ist ASS auf jeden Fall indiziert)

  1. INSULTPROPHYLAXE BEI VORHOFFLIMMERN... ASS und CHADS2-Score noch zeitgemäß? arznei-telegramm, Jg. 43. Nr. 9
  2. CHADS2- vs. CHA2DS2-VASc-Score: Schlaganfall-Risikoabschätzung und Antithrombotische Therapie bei Vorhofflimmern, 2011-2012
  3. Vorhofflimmern: Neue Antikoagulanzien oder doch Marcumar - Was Tun?, 2012
Schlüsselwörter: welche scores, CHADS2 vs. CHA2DS2-VASc-Score, Vorhofflimmern, Darm-Blutungen, Schlaganfall-Risikoermittlung, Antithrombotische Therapie, Magenblutung, ASS, Aspirin, Hirnblutung, NSAID, tödliche Darmblutungen, Risikoabschätzung, marcumarisieren wann, risiko, Magen, Blutung, Diclofenac, Ibuprofen, Clopidogrel, Plavix, Iscover, Marcumar, cha2ds2-vasc, Antikoagulation, CHADS(2), CHA(2)DS(2)-VASc, insultprophylaxe, Antithrombotika, Gehirn-Blutung, Triple-Therapie, Gastrointestinalblutungen, risikofaktor, test, entscheidung, insult, infektion, klinik, krankenhaus, Krankheit, Studie, kliniken, krankenhäuser, Therapie, infektionen, kind, Behandlung, kliniken, kinder, krankenhäuser, Medikament, Studien, krankheiten, 

Patienten

Übersicht
Krankheiten
Fachkliniken
Medikamente-Preisvergleich

Home Kontakt Impressum  Newsletter Nutzungshinweise

Copyright © 2000 [Medknowledge.de]. Alle Rechte vorbehalten.

Stand: 25. Mai 2013