Medknowledge

Suchkatalog 

Home

Suche

Datenbanken

Newsletter

Bücher

Kontakt

Englisch

 

Ärzte (mit Login)

Forum für Fachkreise
Fachgebiete
Evidenzbas. Medizin
Medizindatenbanken
Leitlinien

Ärzte (ohne Login)

Online-Fortbildung
Qualitätsmanagement
DRG   ICD-10,  OPS 
Medizinprodukte/Firmen__

Recherche

Medline-Abstracts
Neue Medikamente
Literaturservice

Weiteres

Pharmaseiten-- 
Medizinstudium
Jobs   Ausland

 

Hypertriglyzeridämie: Endocrine-Society-Leitlinie, 2012

Nachdem 2011 die Fachgesellschaft American Heart Association eine neue Leitlinie (2) zur Vorgehensweise bei erhöhten Triglyzeriden veröffentlicht hatte, zieht die internationale Fachgesellschaft Endocrine Society nach. Die Empfehlungen der Endocrine Society ist aktuell in der Fachzeitschrift Journal of Clinical Endocrinology and Metabolism erschienen (1). Die wichtigsten Punkte sind:

  • Bei allen Erwachsenen sollten die Triglyzerid-Werte als Teil eines Lipid-Gesamtprofils mindestens aller 5 Jahre im Rahmen einer Screening-Untersuchung bestimmt werden.  

  • Diagnose der Hypertriglyzeridämie sollte sich an Nüchtern-Triglyzerid-Werte orientieren. 

  • Leichte bis mittelschwere Hypertriglyzeridämie: Diagnostik der leichten bis mittelschweren Hypertriglyzeridämie (Triglyzeride zwischen 150–999 mg/dl) sollte zur Abschätzung des kardiovaskulären Risikos eingesetzt werden. Leichte bis mittelschwere Hypertriglyzeridämie sollte initial mit Lebensstil-Änderungen therapiert werden (Medknowledge-Anmerkung: wie Körperliche Bewegung, Gewichtsabnahme, Diät). 

  • Schwere und sehr schwere Hypertriglyzeridämie: schwere und sehr schwere Hypertriglyzeridämie (Triglyzeride > 1000 mg/dl) ist ein Risikofaktor für Pankreatitis. Die Patienten sollten direkt mit Fibraten als Erstlinientherapie behandelt werden.

  • Patienten mit Hypertriglyzeridämie sollten für sekundäre Ursachen einer Hyperlipidämie evaluiert werden. Medikamente und endokrine Krankheiten sollten als Ursache der erhöhten Lipidwerte ausgeschlossen werden.  

  • Patienten mit primärer Hypertriglyzeridämie sollten bezüglich der Familienanamnese der Dyslipidämien und kardiovaskulären Krankheiten befragt werden.

  1. Lars Berglund et al: Evaluation and Treatment of Hypertriglyceridemia: An Endocrine Society Clinical Practice Guideline. Journal of Clinical Endocrinology and Metabolism 2012 Archive |September 2012|Berglund et al. 97 (9): 2969
  2. US-Leitlinie - Hypertriglyzeridämie: Vorgehensweise bei erhöhten Triglyzeriden, 2011
  3. EU-Leitlinie - Erhöhte Blutfettwerte: individuelle Therapie der Dyslipidämien, 27.06.2011
Schlüsselwörter: Hypertriglyzeridämie, leitlinie, Dyslipidämie, Herzinfarkt, sport, nebenwirkung der medikamente, , HDL-Cholesterin, LDL, wein, bier, kardiovaskuläre Biomarker, Triglyzerid, Homocystein, Hypertriglyceridämie, Folsäure, CRP, Interleukin-6, Plasma-Homocystein lipid-senker, leichte, mittlere und schwere Hypertriglyzeridämie, statine, Fettstoffwechselstörung, dyslipidämie, diabetes, rauchen, marker, Erhöhte Blutfettwerte, atherogene Dyslipidämie, Framingham-Risiko-Score, schlaganfall, Blut.fette, Triglyzeride, lipide, Kardiovaskuläre-Biomarker, hypertonie, adiopositas, lebenstil, infektion, klinik, krankenhaus, Krankheit, Studie, kliniken, krankenhäuser, Therapie, infektionen, kind, Behandlung, kliniken, kinder, krankenhäuser, Medikament, Studien, krankheiten, 

Patienten

Übersicht
Krankheiten
Fachkliniken
Medikamente-Preisvergleich

Home Kontakt Impressum  Newsletter Nutzungshinweise

Copyright © 2000 [Medknowledge.de]. Alle Rechte vorbehalten.

Stand: 25. Mai 2013