Medknowledge

Suchkatalog 

Home

Suche

Datenbanken

Newsletter

Bücher

Kontakt

Englisch

 

Ärzte (mit Login)

Forum für Fachkreise
Fachgebiete
Evidenzbas. Medizin
Medizindatenbanken
Leitlinien

Ärzte (ohne Login)

Online-Fortbildung
Qualitätsmanagement
DRG   ICD-10,  OPS 
Medizinprodukte/Firmen__

Recherche

Medline-Abstracts
Neue Medikamente
Literaturservice

Weiteres

Pharmaseiten-- 
Medizinstudium
Jobs   Ausland

 

Darmkrebs mit Metastasen: Ist Chemotherapie ohne Operation wirksam? 2012

Aktuelle Studie (1): Verschieben der Resektion des primären Darmtumors ist seit der Einführung der systemischen Chemotherapie bei Darmkrebs-Patienten mit Metastasen durchaus eine Alternative, solange der primäre Tumor keine Symptome (wie Ileus, Perforation) verursacht. Eine weitere Entwicklung auf diesem Gebiet sind beispielsweise palliative Interventionen wie Kolon-Lumen-Stenting zur Verbesserung der Magen-Darm-Passage.

In der aktuellen Studie wurde eine Standard-Chemotherapie-Regime mit dem neuen Angiogenese-Hemmer Bevacizumab (Avastin®) kombiniert.

Ausführlichere Daten der aktuellen Studie (1): 

mFOLFOX6 plus Bevacizumab als primäre Behandlung ohne Resektion des Primärtumors bei Patienten, die sich mit einem chirurgisch nicht entfernbaren metastatischem Kolonkarzinom bei intaktem, asymptomatischen Primärtumor eines Kolonkarzinoms vorstellen: Endgültige Analyse der NSABP-Studie C-10.

 

ZIEL: Es gibt ernste Bedenken in Bezug auf die Kombination von Chemotherapie mit Bevacizumab bei Patienten mit einem Kolonkarzinom, die sich mit einem asymptomatischen, intakten Primärtumor (IPT) und gleichzeitig vorhandenen, chirurgisch nicht behandelbaren Metastasen dieses Karzinoms vorstellen. Die chirurgische Entfernung des IPT ist umstritten.

PATIENTEN UND METHODEN: Die Auswahlkriterien für diese prospektive, multizentrische Phase-II Studie beinhalteten eine Leistungseinschränkung des Patienten nach Kriterien der Eastern Cooperative Oncology Group (ECOG) der Stufe 0 oder 1, das Vorhandensein eines asymptomatischen IPT sowie von nicht-resezierbaren Metastasen. Alle Patienten erhielten Infusionen mit Fluorouracil, Leucovorin und Oxaliplatin (mFOLFOX) in Kombination mit Bevacizumab. Der primäre Endpunkt waren große krankheitsbezogene Ereignisse, definiert als chirurgische Resektion des IPT aufgrund der Entwicklung von auf den IPT bezogenen Symptomen oder Tod aufgrund der IPT. Eine Häufigkeit großer Krankheitsereignisse von 25% wurde als akzeptabel betrachtet. Sekundäre Endpunkte beinhalteten das Überleben insgesamt und kleinere Krankheitsereignisse bezogen auf die IPT, die eine Krankenhausaufnahme, eine Transfusion oder eine nicht-chirurgische Intervention notwendig machten.

ERGEBNISSE: 90 Patienten wurden zwischen März 2006 und Juni 2009 in der Studie registriert. 86 Patienten erfüllten die Kriterien für eine Nachbeobachtung, das mediane Alter betrug 58 Jahre, 52% der Patienten waren weiblich. Die mediane Nachbeobachtungsdauer betrug 20,7 Monate. Bei 12 Patienten (14%) trat ein großes Krankheitsereignis in Bezug auf die IPT auf: 10 Patienten benötigten eine OP (acht davon aufgrund einer Obstruktion, einer aufgrund einer Perforation und einer aufgrund von Bauchschmerzen), weitere zwei Patienten verstarben. Die 24-monatige kumulative Inzidenz großer Krankheitsereignisse betrug 16,3% (95% Konfidenzintervall von 7,6% bis 25,1%). Elf IPTs wurden ohne ein Krankheitsereignis reseziert, acht davon in kurativer Absicht und drei davon wegen anderer Gründe. Nur zwei Patienten erlitten kleine Krankheitsereignisse, ein Patient wurde ins Krankenhaus aufgenommen, ein weiterer erhielt eine nicht-chirurgische Intervention. Das Überleben insgesamt betrug im Median 19,9 Monate (95% Konfidenzintervall von 15,0 bis 27,2 Monate).

SCHLUSSFOLGERUNG: Diese Studie erreichte ihren primären Endpunkt. Eine Kombination von mFOLFOX6 mit Bevacizumab führte nicht zu einer unakzeptablen Häufigkeit von Obstruktionen, Perforationen, Blutungen oder Tod aufgrund eines nicht resezierten, intakten Primärtumors bei gleichzeitig vorhandener nicht chirurgisch resezierbarer Metastasierung bei Kolonkarzinom. Das Überleben wurde nicht verschlechtert. Daher ist es vertretbar, diesen Patienten die initiale, nicht-kurative Resektion ihres asymptomatischen, intakten Primärtumors zu ersparen.

  1. McCahill LE et al. Primary mFOLFOX6 plus bevacizumab without resection of the primary tumor for patients presenting with surgically unresectable metastatic colon cancer and an intact asymptomatic colon cancer: Definitive analysis of NSABP Trial C-10. J Clin Oncol 2012 Aug 6
Schlüsselwörter: darmkrebs mit metastase, Operation notwendig, nur Chemotherapie, Krankenhäuser Magen-Darm-Tumoren, Kolonkarzinom, Magen-Darm-Tumor, Rektumkrebs, Enddarmkrebs, Lebermetastase, Bauchchirurgie, Bevacizumab, avastin,Visceralchirurgie, kolorektales karzinom, Gallenblasenkrebs, Gallenblasenkarzinom, Gallenwegskrebs, Gallenwegskarzinom, Leberkrebs, vorgehen, Onkologie, Cancer, Zytostatika, Nebenwirkungen, Haarausfall, Durchfall, Krebshilfe, Tumorzentren, metastasen, infektion, klinik, krankenhaus, Krankheit, Studie, kliniken, krankenhäuser, Therapie, infektionen, kind, Behandlung, kliniken, kinder, krankenhäuser, Medikament, Studien, krankheiten, 

Patienten

Übersicht
Krankheiten
Fachkliniken
Medikamente-Preisvergleich

Home Kontakt Impressum  Newsletter Nutzungshinweise

Copyright © 2000 [Medknowledge.de]. Alle Rechte vorbehalten.

Stand: 25. Mai 2013