Medknowledge

Suchkatalog 

Home

Suche

Datenbanken

Newsletter

Bücher

Kontakt

Englisch

 

Ärzte (mit Login)

Forum für Fachkreise
Fachgebiete
Evidenzbas. Medizin
Medizindatenbanken
Leitlinien

Ärzte (ohne Login)

Online-Fortbildung
Qualitätsmanagement
DRG   ICD-10,  OPS 
Medizinprodukte/Firmen__

Recherche

Medline-Abstracts
Neue Medikamente
Literaturservice

Weiteres

Pharmaseiten-- 
Medizinstudium
Jobs   Ausland

 

Lungenrundherd: Diagnostik der pulmonalen Nodulen - Konventionelle Bronchoskopie vs. navigierte Bronchoskopie, 17.10.2012

Bei kleinen Lungenrundherden ist die navigierte Bronchoskopie wesentlich effektiver als konventionelle Bronchoskopie.
Bis zu 50% aller Teilnehmer der CT-Lungenkrebs-Screening haben mindestens ein pulmonales Nodul. Der Stellenwerte der Bronchoskopie bei der Klärung der suspekten pulmonalen Rundherde ist noch unklar. In einer aktuellen Studie (1) aus Europa haben Mediziner die Routine-Anwendung der konventionellen Bronchoskopie bei der Klärung der Rundherde, die bei CT-Screening festgestellt wurde, untersucht.
Insgesamt 318 suspekte Läsionen bei 308 Teilnehmern wurde per Bronchoskopie evaluiert. Das Kriterium für positive CT-Lunge-Ergebnisse waren Nodul-Durchmesser >10mm. Der mittlere Durchmesser der Nodule lag bei ca. 14,6mm.
Als Goldstandard für die Diagnose wurden die histologischen Ergebnisse der chirurgischen Resektionen der betroffenen Lungenanteile festgelegt.Insgesamt 178 Läsionen wurden als maligne diagnostiziert. Die bronchoskopische transbronchiale Biopsie-Ergebnisse waren jedoch nur in 24 Fällen positiv (Sensitivität 13%), dabei war die diagnostische Ausbeute bei größeren Nodulen und in den Atemwegen sichtbaren Nodulen besser. Also die konventionelle Bronchoskopie war bei der weiteren Diagnostik der durch CT-Screening festgestellte Lungenrundherde nicht effektiv.
Eine weitere Studie (2) untersuchte die Effektivität der navigierten Bronchoskopie. Navigierte Bronchoskopie ist eine Erweiterung der konventionellen Bronchoskopie, bei der die aktuelle Position des Bronchoskops durch ein Sensor atemabhängig präzise angezeigt wird. Die Meta-Analyse von 39 kleinen Studien ergab im Mittel eine 70% diagnostische Ausbeute mit der neuen Methode Navigierte Bronchoskopie. Im Vergleich zur transthorakalen Nadelaspiration (TTNA) war zwar die diagnostische Ausbeute der navigierten Bronchoskopie niedriger, dafür war das Komplikationsrisiko jedoch niedriger als bei TTNA.
Fazit: Konventionelle Bronchoskopie sollte nicht routinemäßig zur weiteren Abklärung von Patienten eingesetzt werden, bei denen im Rahmen des CT-Lungenkrebs-Screenings Rundherde diagnostiziert wurde. Anscheinend ist die navigierte Bronchoskopie in geübten Händen wesentlich effektiver als die transbronchiale Biopsien mit konventioneller Bronchoskopie.
Die Entscheidung ob "Navigierte Bronchoskopie" oder transthorakale Nadelaspiration (TTNA) eingesetzt werden soll, kann nach den Kriterien Lage, Größe und Erfahrung des Untersuchers entschieden werden. Bei großen oder auch in die Atemwege ragenden Rundherden erzielt navigierte Bronchoskopie durchaus gute diagnostische Ergebnisse.
Schlüsselwörter: Lungenrundherd: Konventionelle Bronchoskopie vs. navigierte Bronchoskopie, 2012 Lungenrundherd, lungenkrebs, Diagnostik, pulmonalen Nodule, Konventionelle Bronchoskopie, navigierte Bronchoskopie, lungen-operation,
infektion, klinik, krankenhaus, Krankheit, Studie, kliniken, krankenhäuser, Therapie, infektionen, kind, Behandlung, kliniken, kinder, krankenhäuser, Medikament, Studien, krankheiten, 

 

Patienten

Übersicht
Krankheiten
Fachkliniken
Medikamente-Preisvergleich

Home Kontakt Impressum  Newsletter Nutzungshinweise

Copyright © 2000 [Medknowledge.de]. Alle Rechte vorbehalten.

Stand: 25. Mai 2013