Medknowledge

Suchkatalog 

Home

Suche

Datenbanken

Newsletter

Bücher

Kontakt

Englisch

 

Ärzte (mit Login)

Forum für Fachkreise
Fachgebiete
Evidenzbas. Medizin
Medizindatenbanken
Leitlinien

Ärzte (ohne Login)

Online-Fortbildung
Qualitätsmanagement
DRG   ICD-10,  OPS 
Medizinprodukte/Firmen__

Recherche

Medline-Abstracts
Neue Medikamente
Literaturservice

Weiteres

Pharmaseiten-- 
Medizinstudium
Jobs   Ausland

 

Zugangswege für Zentralvenenkatheter: Katheterassoziierte Infektionen unter Femoral-Venenkatheter im Vergleich zu Subclavia- und Jugularis-Venenkathetern, 10.11.2012

Das Risiko für Katheter-assoziierten Infektionen der Blutbahn ist zwischen den drei Zugangswegen für Zentralvenenkatheter (V. Femoralis, V. Subklavia und V. Jugularis Interna) ähnlich.

Katheter-assoziierten Infektionen der Blutbahn sind eine wichtige Ursache von Morbidität und Mortalität bei Patienten im Krankenhaus. Aktuelle Leitlinien raten von femoral-venösen Zugängen ab, um das Infektionsrisiko zu reduzieren (1A Empfehlung). Allerdings wurde bisher das Risiko von Katheterassoziierten Infektionen zwischen den verschiedenen Zugangswegen (V. Femoralis, V. Subclavia und V. Jugularis interna) bisher nicht systematisch verglichen.

Eine aktuelle Meta-Analyse untersuchte die vorhandene Literatur, um Daten zur Sicherheit der drei Zugangswegen zu eruieren. Als Datenquelle dienten unter Anderem Medline, Embase und Cochrane-Register. Dabei wurden die Ergebnisse von 10 Studien analysiert.

Die Ergebnisse der Meta-Analyse zeigten keine Unterschiede hinsichtlich der Häufigkeit von katheterassoziierten Infektionen zwischen Femoralis-Venenkatheter und Subclavia- und Jugularis-Interna-Venenkathetern.

Fazit: Das Risiko für Katheter-assoziierten Infektionen der Blutbahn ist zwischen den drei Zugangswegen für Zentralvenenkatheter (V. Femoralis, V. Subklavia und V. Jugularis Interna) ähnlich.

Medknowledge-Anmerkung: Es wäre zu wünschen gewesen, wenn die Meta-Analyse nicht nur das Infektionsrisiko auch das Risiko für mechanische Komplikationen (wie Blutungen, Thrombosen, Organrupturen oder Aneurysmabildung) ebenfalls überprüft hätte. Dann nämlich hätte man die drei Zugangswege tatsächlich miteinander vergleichen. Desto Trotz sind die Ergebnisse der aktuellen Studie für den bisher auch in Deutschland nicht oft verwendeten Femoralis-Venenkatheter positiv, zumal Femoralis-Venenkatheter einfacher zu legen ist als die anderen beiden Zugangswegen.

  1. Marik PE et al. The risk of catheter-related bloodstream infection with femoral venous catheters as compared to subclavian and internal jugular venous catheters: A systematic review of the literature and meta-analysis. Crit Care Med 2012 Aug; 40:2479

Schlüsselwörter: Zugangswege für Zentralvenenkatheter, vena femoralis, leisten-vene, ZVK, katheter, zentralvenenkatheter, zentralvenenkatheter, antibiotika, subklavia-zvk, jugularis-zvk, arterieller Katheter, Infektion, sepsis, hygine, Katheter-Infektionen: Chlorhexidin-Schwamm, Prävention, intensivstation, notfall, komplikation, infektion, klinik, krankenhaus, Krankheit, Studie, kliniken, krankenhäuser, Therapie, infektionen, kind, Behandlung, kliniken, kinder, krankenhäuser, Medikament, Studien, krankheiten, 

 

 

Patienten

Übersicht
Krankheiten
Fachkliniken
Medikamente-Preisvergleich

Home Kontakt Impressum  Newsletter Nutzungshinweise

Copyright © 2000 [Medknowledge.de]. Alle Rechte vorbehalten.

Stand: 25. Mai 2013