Medknowledge

Suchkatalog 

Home

Suche

Datenbanken

Newsletter

Bücher

Kontakt

Englisch

 

Ärzte (mit Login)

Forum für Fachkreise
Fachgebiete
Evidenzbas. Medizin
Medizindatenbanken
Leitlinien

Ärzte (ohne Login)

Online-Fortbildung
Qualitätsmanagement
DRG   ICD-10,  OPS 
Medizinprodukte/Firmen__

Recherche

Medline-Abstracts
Neue Medikamente
Literaturservice

Weiteres

Pharmaseiten-- 
Medizinstudium
Jobs   Ausland

 

Lomitapid: Neuer starker Cholesterinsenker bei familiärer Hypercholesterinämie. 06.11.2012

Lomitapid bei familiärer homozygoter Hypercholesterinämie wirksam.

Lomitapid ist ein neuer MTP-Hemmer (mikrosomaler Triglycerid-Transfer-Protein-Inhibitor), der sehr wirksam LDL-Cholesterin senken kann. Die MTP-Hemmer verhindern jedoch den Weiter-Transport des LDL-Cholesterins von der Leber in den Körper, sodass es als Nebenwirkung oft zu einer Fettleber kommt.

Aufgrund dieser Nebenwirkung werden die MTP-Hemmer bei den üblichen Patienten mit Hypercholesterinämie, die auch mit Statinen sicher behandelt werden können, nicht eingesetzt. Das Expertengremium der US-Gesundheitsbehörde FDA hat im Oktober 2012 die Zulassung von Lomitapid bei Patienten mit homozygoter familiärer Hypercholesterinämie empfohlen, da diese Patienten Arteriosklerose gefährdet sind und oft unzureichend zu bestehender medikamentöser Therapie reagieren. Eine aktuelle Phase-III-Studie in Lancet (1) überprüfte die Wirksamkeit und Sicherheit des mikrosomalen Triglycerid-Transfer-Protein-Inhibitors Lomitapid bei Erwachsenen mit der homozygoten familiären Hypercholesterinämie.

Insgesamt 29 Erwachsene mit homozygoter familiärer Hypercholesterinämie wurden für die internationale Studie rekrutiert. Aktuelle Lipidsenker-Therapie wurde von 6 Wochen vor Studienbeginn bis mindestens Woche 26 aufrechterhalten. Lomitapid-Dosis wurde dann schrittweise von 5 mg bis höchstens 60 mg pro Tag erhöht. Der primäre Endpunkt war die Veränderung des LDL-Cholesterinspiegels im Vergleich zum Ausgangswert.

23 von 29 eingeschriebenen Patienten beendeten die Studie (78 Wochen). Die mittlere Dosis von Lomitapid betrug 40 mg pro Tag. LDL-Cholesterin wurde um 50% gegenüber dem Ausgangswert reduziert. Bei etwa einem Drittel wurden sogar LDL-Cholesterin-Werte von unter 100 mg/dl erzielt.

Magen-Darm-Symptome waren die häufigste Nebenwirkung. Vier Patienten hatten starke Erhöhungen der Leberenzyme, die sich nach Dosisreduktion oder vorübergehende Unterbrechung von Lomitapid gebessert hatten. Kein Patient hatte dauerhaft Behandlung wegen Leberfunktionsstörung abgebrochen.

Fazit: Die Lancet-Studie zeigt, dass die Behandlung mit Lomitapid bei der Behandlung von homozygoter familiärer Hypercholesterinämie wirksam ist.

  1. Dr Marina Cuchel et al: Efficacy and safety of a microsomal triglyceride transfer protein inhibitor in patients with homozygous familial hypercholesterolaemia: a single-arm, open-label, phase 3 study. Lancet 2012; doi: 10.1016/S0140-6736(12)61731-0
  2. FDA Advisory Committee Recommends Approval of Lomitapide for Treatment of Homozygous Familial Hypercholesterolemia (HoFH)
Schlüsselwörter: Lomitapid, cholesterin senken, ldl, hdl, lipide, khk, statine, zocor, sortis, herzinfarkt, starker Cholesterinsenker, familiäre homozygote Hypercholesterinämie, statin, infektion, klinik, krankenhaus, Krankheit, Studie, kliniken, krankenhäuser, Therapie, infektionen, kind, Behandlung, kliniken, kinder, krankenhäuser, Medikament, Studien, krankheiten, 

Patienten

Übersicht
Krankheiten
Fachkliniken
Medikamente-Preisvergleich

Home Kontakt Impressum  Newsletter Nutzungshinweise

Copyright © 2000 [Medknowledge.de]. Alle Rechte vorbehalten.

Stand: 25. Mai 2013