Medknowledge

Suchkatalog 

Home

Suche

Datenbanken

Newsletter

Bücher

Kontakt

Englisch

 

Ärzte (mit Login)

Forum für Fachkreise
Fachgebiete
Evidenzbas. Medizin
Medizindatenbanken
Leitlinien

Ärzte (ohne Login)

Online-Fortbildung
Qualitätsmanagement
DRG   ICD-10,  OPS 
Medizinprodukte/Firmen__

Recherche

Medline-Abstracts
Neue Medikamente
Literaturservice

Weiteres

Pharmaseiten-- 
Medizinstudium
Jobs   Ausland

 

Antimikrobielle photodynamische Therapie (PDT) bei Bein- und Fussulkus?

Eine Phase IIa randomisierte Studie (1) über die antimikrobielle photodynamischen Therapie (PDT) bei bakteriell kolonisierten, chronischen Beinulcera und Ulcera bei diabetischem Fuß zeigte eine signifikante Reduktion der Bakterienzahl.

Mit den steigenden Problemen der antibiotischen Resistenz, wurde die photodynamische Therapie (PDT) als eine neue antimikrobielle Therapie entwickelt. Nach Lichtaktivierung tötet der kationische Photosensibilisator 3,7 Bis (Di-n-Butylamin) Phenothiazin-5-ium Bromid (PPA904) ein breites Spektrum von Bakterien in vitro ab und das bewirkt eine Bandbreite von möglichen klinischen Einsatzmöglichkeiten.

Es sollte untersucht werden, ob die PDT in bakteriell kolonisierten chronischen Beinulcera und chronischen Ulcera bei diabetischen Füßen die bakterielle Anzahl reduzieren kann und ob sie möglicherweise zu einer schnelleren Wundheilung führen kann.

Es wurden 16 Patienten mit chronischen Beinulcera und 16 Patienten mit Ulcera bei diabetischem Fuß (jeweils 8 aktive Behandlung/8 Placebo) für eine geblindete, randomisierte, placebo-kontrollierte, Phase IIa-Studie mit einer Behandlungsart rekrutiert. Alle Patienten hatten eine Ulcusdauer >3 Monate und eine bakterielle Kolonisation von >104 cfu/ml. Nach einer quantitativen Beurteilung der bakteriellen Besiedlungsanzahl vor Therapie mittels Abstrich, wurde PPA904 oder der Placebo topisch auf die Wunden für 15 Minuten appliziert, danach folgten direkt 50 J/cm2 rotes Licht und danach ein weiterer Abstrich für die quantitative Mikrobiologie. Die Wundgröße wurde für bis zu 3 Monate nach der Behandlung gemessen. Die Behandlung wurde gut toleriert ohne jegliche Berichte über Schmerz oder andere Sicherheitsaspekte. Im Kontrast zum Placebo zeigten die Patienten mit der aktiven Behandlung eine Reduktion der Bakterienlast unmittelbar nach der Behandlung (p<0,001). Nach 3 Monaten zeigten 50% (4 von 8) von aktiv behandelten chronischen Beinulcera eine komplette Heilung, verglichen mit 12,5% (1 von 8) bei den Placebo-Patienten. 

Fazit: Die erste kontrollierte Studie der photodynamischen Therapie bei chronischen Wunden zeigte eine signifikante Reduktion der Bakterienzahl. Es wurde ein offensichtlicher Trend zur Wundheilung beobachtet; weitere Studien für diesen Aspekt mit einer größeren Patientenanzahl sind angebracht.

  1. Morley S et al. Phase IIa randomised, placebo-controlled study of antimicrobial photodynamic therapy in bacterially colonised, chronic leg ulcers and diabetic foot ulcers: A new approach to antimicrobial therapy. Br J Dermatol 2012 Oct 15

Schlüsselwörter:Antimikrobielle photodynamische Therapie, antiseptsich, diabetischer fuss, fussulkus, beinulkus, ulcera, beingeschwür, bakterien, verband, phototherapie, lichttherapie, amputation, sepsis, infektion, klinik, krankenhaus, Krankheit, Studie, kliniken, krankenhäuser, Therapie, infektionen, kind, Behandlung, kliniken, kinder, krankenhäuser, Medikament, Studien, krankheiten, 

 

Patienten

Übersicht
Krankheiten
Fachkliniken
Medikamente-Preisvergleich

Home Kontakt Impressum  Newsletter Nutzungshinweise

Copyright © 2000 [Medknowledge.de]. Alle Rechte vorbehalten.

Stand: 25. Mai 2013