Medknowledge

Suchkatalog 

Home

Suche

Datenbanken

Newsletter

Bücher

Kontakt

Englisch

 

Ärzte (mit Login)

Forum für Fachkreise
Fachgebiete
Evidenzbas. Medizin
Medizindatenbanken
Leitlinien

Ärzte (ohne Login)

Online-Fortbildung
Qualitätsmanagement
DRG   ICD-10,  OPS 
Medizinprodukte/Firmen__

Recherche

Medline-Abstracts
Neue Medikamente
Literaturservice

Weiteres

Pharmaseiten-- 
Medizinstudium
Jobs   Ausland

 

Eradikationstherapie von Helicobacter pylori: Neue Kombinationen zur Quadruple-Therapie, 30.11.2012

Antibiotika-Sensitivitätstests vor der Behandlung führten zu einer hohen Eradikationsrate der beiden in der aktuellen Studie (1) eingesetzten Quadruple-Therapie. (Früher wurden Tripletherapie als Eradikationstherapie bei H. Pylori-Infektion verwendet. In den letzten Jahren werden zunehmend Quadruple-Therapien eingesetzt; 2).
Die Eradikationsraten von Helicobacter pylori unter Standarad-Triple-Therapie nehmen weltweit ab. Das optimale Behandlungsmanagement hat sich gewandelt und für antibiotikaresistente H. pylori Stämme sind neue Therapiekombinationen notwendig. Dies gilt insbesondere für Patienten mit Penicillinallergie.
Die aktuelle Studie untersuchte die Wirksamkeit alternativer Antibiotikakombinationen und die Bedeutung von Sensitivitätstests im Vorfeld der Therapie. Zwischen den Jahren 2007 und 2011 wurden insgesamt 310 Patienten eingeschlossen, bei denen mindestens eine der anfangs verordneten, 7-tägigen Zyklen einer Standard-Triple-Therapie erfolglos war. Die Antibiotika wurden unter Berücksichtigung vorausgegangener Sensitivitätstests und gegebenenfalls bekannter Penicillinallergie ausgewählt.
Aus 98,7% aller Patientenproben konnte erfolgreich H. pylori kultiviert werden. Der Anteil an Clarithromycin- und Metronidazol-resistenten Kulturen lag bei 94,1% bzw. 67,6%, wobei 65% der Proben eine Doppelresistenz aufwiesen. Im Rahmen der ersten stationären Quadruple-Therapie mit Protonenpumpeninhibitor, Amoxicillin, Rifabutin und Ciprofloxacin (PARC) konnte H. pylori bei 95,2% der Patienten eradiziert werden. Bei Patienten mit Amoxicillin-Allergie wurde unter alternativer Quadruple-Therapie mit Protonenpumpeninhibitor, Wismut-Subcitrat, Rifabutin and Ciprofloxacin (PBRC) eine Eradikationsrate von 94,2% erreicht. Patienten mit Bedarf einer alternativen Eradikationstherapie wurden mit neuen, personalisierten Kombinationen von Wismut, Rifabutin, Tetrazyklin oder Furazolidon behandelt, wobei eine Eradikationsrate von 73,8% erzielt wurde.
Fazit: Patienten mit antibiotikaresistenter Helicobacter pylori Infektion können mit PARC (Protonenpumpeninhibitor, Amoxicillin, Rifabutin und Ciprofloxacin), mit PBRC (Protonenpumpeninhibitor, Wismut-Subcitrat, Rifabutin and Ciprofloxacin) oder mit anderen personalisierten Eradikationstherapien behandelt werden. Diese können auch bei begrenzten Therapieoptionen aufgrund von Penicillinallergie eingesetzt werden. Der Behandlung vorausgehende Antibiotika-Sensitivitätstests trugen in der vorliegenden Studie zur hohen Eradikationsrate bei.
  1. Tay CY et al. Helicobacter pylori eradication in Western Australia using novel quadruple therapy combinations. Aliment Pharmacol Ther 2012 Dec; 36:1076.
  2. Siehe auch: Eradikationstherapie von H. pylori: Quadruple-Therapie vs. Triple-Therapie, 2011
Schlüsselwörter:Quadruple-Kombitherapie, Standard-Quadruple Therapie, Bismut, Metronidazol, Tetrazyklin, Frühkarzinom-Rezidiv, Magenkrebs-Prävention, Vorsorge, Eradikationstherapie, Magengeschwür, allergie, Helicobacter Pylori, HP, Magenkarzinom, Tripletherapie, Omeprazol, Clarithromycin, Klacid, Amoxicillin, OCAGastritis, ulkus, Geschwür, Magenulkus, Magenkrebsrezidiv, metachrones Magenkarzinom, pantozol, kombinationstherapie, neu,  infektion, klinik, krankenhaus, Krankheit, Studie, kliniken, krankenhäuser, Therapie, infektionen, kind, Behandlung, kliniken, kinder, krankenhäuser, Medikament, Studien, krankheiten, 

 

 

Patienten

Übersicht
Krankheiten
Fachkliniken
Medikamente-Preisvergleich

Home Kontakt Impressum  Newsletter Nutzungshinweise

Copyright © 2000 [Medknowledge.de]. Alle Rechte vorbehalten.

Stand: 25. Mai 2013