Medknowledge

Suchkatalog 

Home

Suche

Datenbanken

Newsletter

Bücher

Kontakt

Englisch

 

Ärzte (mit Login)

Forum für Fachkreise
Fachgebiete
Evidenzbas. Medizin
Medizindatenbanken
Leitlinien

Ärzte (ohne Login)

Online-Fortbildung
Qualitätsmanagement
DRG   ICD-10,  OPS 
Medizinprodukte/Firmen__

Recherche

Medline-Abstracts
Neue Medikamente
Literaturservice

Weiteres

Pharmaseiten-- 
Medizinstudium
Jobs   Ausland

 

HIV: Jetzt empfiehlt auch USPSTF Routine-HIV-Screening, US-Leitlinie 11/2012

Wir hatten 2009 (2) darüber berichtet, dass American College of Physicians (ACP) sich für ein breitbasiges HIV-Screening ausspricht. Im Gegensatz dazu hatte sich die einflussreiche US-Gesundheitsbehörde USPSTF bis vor kurzem gegen ein allgemeines HIV-Screening positioniert. USPSTF empfahl HIV-Screening lediglich für Risikogruppen. Im November 2012 hat sich USPSTF jedoch eine neue Leitlinie veröffentlicht, in dem sie eine radikale Richtungsänderung einschlug. Die wichtigsten Punkte sind:

  • HIV-Screening mit Einmal-HIV-Test bei allen Amerikanern zwischen 15 und 65 Jahren unabhängig von Risikofaktoren der Einzelnen. Oder auch bei jüngeren oder auch älteren mit erhöhtem Ansteckungs-Risiko (unter anderem Neuer Sexualpartner).

  • Routine-HIV-Test bei allen schwangeren Frauen in den USA

Warum die plötzliche Änderung der Empfehlungen?

  • Die Richtungswechsel ist wahrscheinlich aufgrund der neuen Daten aus den USA entstanden, die zeigten, dass frühe HIV-Testung und Therapie mit signifikanten Vorteilen assoziiert sind. Demnach könne eine HIV-Therapie (antiretrovirale Kombinationstherapien) die Übertragung des Virus auf einem nicht infizierten Partner bis etwa 96% reduzieren.  

  • Des Weiteren berichten 10% bis 20% der Menschen mit positivem HIV-Test über keine Risikofaktoren. 

  • Bei fast 50% aller neu mit HIV-diagnostizierten Patienten sei die HIV-Infektion erst in einem späteren Stadium diagnostiziert worden, in dem eine antiretrovirale Therapie nicht in vollem Umfang durchschlägt.  

  • Schätzungsweise wissen etwa 20% der Menschen in den USA nicht, dass sie HIV infiziert sind, sie stecken wiederum in den USA ca. 20.000 und mehr andere Personen pro Jahr an.

Medknowledge-Anmerkung: Die Leitlinien für die USA kann man sicherlich nicht 1:1 nach Deutschland übernehmen. Kürzlich hatten wir einen kritischen Artikel zum Thema "Test and Treat", Bald HIV-Zwangstest in den USA? - Situation in Deutschland, 07/2012" veröffentlicht (3).

  1. USPSTF Widens HIV Screening Net to Cover All Patients 15-65 Years, Pregnant Women

  2. HIV: ACP empfiehlt Routine-HIV-Screening, US-Leitlinie 2009

  3. "Test and Treat", Bald HIV-Zwangstest in den USA? - Situation in Deutschland, 07/2012

Schlüsselwörter: USPSTF für Routine-HIV-Screening, vorsorge, drogen, prostitution, Medikament, Risikogruppen, HIV-AIDS-Screening, USPSTF-Leitlinien, Fixer, Drogen, Risiko, babys, Drogenabhängige, ACP, homosexualität, Routine-HIV- Screening, schwangerschaft, frauen, infektion,infektion, klinik, krankenhaus 

Patienten

Übersicht
Krankheiten
Fachkliniken
Medikamente-Preisvergleich

Home Kontakt Impressum  Newsletter Nutzungshinweise

Copyright © 2000 [Medknowledge.de]. Alle Rechte vorbehalten.

Stand: 25. Mai 2013