Medknowledge

Suchkatalog 

Home

Suche

Datenbanken

Newsletter

Bücher

Kontakt

Englisch

 

Ärzte (mit Login)

Forum für Fachkreise
Fachgebiete
Evidenzbas. Medizin
Medizindatenbanken
Leitlinien

Ärzte (ohne Login)

Online-Fortbildung
Qualitätsmanagement
DRG   ICD-10,  OPS 
Medizinprodukte/Firmen__

Recherche

Medline-Abstracts
Neue Medikamente
Literaturservice

Weiteres

Pharmaseiten-- 
Medizinstudium
Jobs   Ausland

 

Der Effekt von Vitamin D auf die Calcium-Absorption bei alten Menschen, 17.12.2012

Muss man immer Vitamin D mit Kalzium-Präparaten einnehmen?: In einer aktuellen Studie steigerte Vitamin-D-Supplementation bei Frauen mit leichtem Vitamin-D-Mangel Calcium-Aufnahme im Darm nur geringgradig. Calcium-Malabsorption (mangelnde Calcium-Aufnahme im Darm) tritt erst dann auf, wenn 25(OH)-Vitamin D-Werte sehr niedrig sind (<10ng/ml). Das hängt möglicherweise damit zusammen, dass 1,25(OH)2D-Spiegel erst abfällt, wenn 25(OH)-Vitamin D-Spiegel sehr niedrig ist.
[Vitamin D. (25(OH)-Vitamin D ist eine Art Speicherform von Vitamin D3. Und 1,25(OH)2D ist der aktive Metabolit von 25(OH)-Vitamin D, welche für die Kalzium-Aufnahme im Darm hauptsächlich verantwortlich ist.]
Es wird oft empfohlen, Vitamin D mit Calciumpräparaten zusammen zu nehmen, um die Absorption zu steigern. Es gibt keine systematischen Studien von Vitamin D bezüglich der Calciumabsorption, die indiziert, welche Dosis empfohlen werden sollte. Ziel der Studie war es, den Effekt einer gesteigerten Dosis von Vitamin D3 auf die Calciumabsorption herauszufinden.
Es wurde eine randomisierte doppelblinde Placebo-kontrollierte Studie am Creighton Universitiy Center, Omaha, Ne durchgeführt. Es wurden 163 postmenopausale kaukasische Frauen mit einem Vitamin D-Mangel (definiert als ein 25-Hydroxyvitamin D (25OHD) im Serum unter 20 ng/ml (50 nmol/Liter)) in die Studie eingeschlossen. Die Teilnehmer erhielten randomisiert entweder eine der Vitamin D3 Dosen 400, 800, 1600, 2400, 3200, 4000, oder 4800 IU/d oder ein Placebo für ein Jahr. Die Calciumeinnahme wurde auf 1200-1400 mg pro Tag gesteigert, indem täglich Calciumcitrat gegeben wurde. Es wurde die Veränderung der Calciumabsorption durch Vitamin D evaluiert. Das mittlere 25OHD im Serum stieg von der Baseline (15.6 ng/ml (39 nmol/Liter)) auf 46.5 ng/ml (112 nmol/Liter) bei Subjekten, die der höchsten Vitamin D-Dosis (4800 IU) randomisiert zugeteilt worden waren.
Die Calciumabsorption war signifikanter assoziiert mit einem 25OHD (R2=0.50; P=0.001) im Serum als mit der Dosis R2=0.47 (P=0.033). Die Calciumabsorption einer 100 mg-Dosis stieg von 52-58% (6mg) auf einen Serum-25ODH Bereich von 20-66 ng/ml (50-165 nmol/Liter).
Fazit: Es gab keine Evidenz für einen Schwellenwert von reduzierter Calciumabsorption in dem Bereich eines Serum-25ODH von 10-66 ng/ml (25-165 nmol/Liter). Der Anstieg von absorbiertem Calcium von 6% bei hochdosiertem Vitamin D ist so klein, dass die gleiche Menge von einem halben Glas Milch (100ml) oder 100mg elementarem Calcium bezogen werden könnte. Diese Ergebnisse stellen die Annahme darüber in Frage, ob es einen Nutzen gibt, wenn man Vitamin D addiert, um die Calciumabsorption zu steigern, außer wenn das 25OHD im Serum sehr niedrig (weniger als 10 ng/ml (25 nmol/Liter) ist.
  1. Gallagher JC et al. The effect of vitamin D on calcium absorption in older women. J Clin Endocrinol Metab 2012 Oct; 97:3550
Schlüsselwörter:Vitamin D, kalzium-aufnahme im darm, Calcium-Absorption, alter, ältere Frauen, osteoporose, knochen-schwund, infektion, klinik, krankenhaus, Krankheit, Studie, kliniken, krankenhäuser, Therapie, infektionen, kind, Behandlung, kliniken, kinder, krankenhäuser, Medikament, Studien, krankheiten, 

 

 

Patienten

Übersicht
Krankheiten
Fachkliniken
Medikamente-Preisvergleich

Home Kontakt Impressum  Newsletter Nutzungshinweise

Copyright © 2000 [Medknowledge.de]. Alle Rechte vorbehalten.

Stand: 25. Mai 2013