Medknowledge

Suchkatalog 

Home

Suche

Datenbanken

Newsletter

Bücher

Kontakt

Englisch

 

Ärzte (mit Login)

Forum für Fachkreise
Fachgebiete
Evidenzbas. Medizin
Medizindatenbanken
Leitlinien

Ärzte (ohne Login)

Online-Fortbildung
Qualitätsmanagement
DRG   ICD-10,  OPS 
Medizinprodukte/Firmen__

Recherche

Medline-Abstracts
Neue Medikamente
Literaturservice

Weiteres

Pharmaseiten-- 
Medizinstudium
Jobs   Ausland

 

Lungenembolie-Ausschluss mit klinischen Entscheidungs-Algorithmen: Reduzierung der unnötigen pulmonalen CT-Angiographien, 22.12.2012

Eine aktuelle Studie (1) aus den USA überprüfte ob klinische Entscheidungs-Algorithmen bei Patienten mit Verdacht auf Lungenembolie (PE) in der Notaufnahme die Zahl der unnötigen pulmonalen Computer-Tomographie-Angiographien (CT-PA) reduzieren könnte. Als klinische Entscheidungshilfen wurden Wells-Score in Kombination mit D-Dimer-Test (Wells/D-Dimer) oder PERC-Kriterien verwendet.

Wells-Score sind Kriterien, die die klinische Wahrscheinlichkeit einer venösen Thrombose anhand der körperlichen Befunde und Vorgeschichte abschätzen.

PERC-Regeln sind insgesamt 8 Kriterien zum Lungenembolie-Ausschluss bei Patienten mit Verdacht auf Lungenembolien.

Sowohl Wells-Score als auch PERC-Regeln können alleine durch körperliche Untersuchung und Abfragen der Vorgeschichte erhoben werden, dafür sind keine invasiven Untersuchungen notwendig. Und D-Dimer-Schnelltests können inzwischen überall schnell durchgeführt werden.

Die Wells/D-Dimer- oder PERC-Kriterien wurden prospektiv bei 152 Notaufnahme-Patienten mit Verdacht auf Lungenembolie, die sich einer CT-PA unterzogen hatten, überprüft. Die Patienten wurden dann für 3 Monate beobachtet. Bei keinem der 14 Patienten, die alle 8 PERC Lungen-Ausschluss-Kriterien erfüllten, wurde Lungenembolie diagnostiziert.

Fazit: Das Verwenden der klinischen Lungenausschluss-Regeln (PERC), oder Wells-Score in Kombination mit D-Dimer-Test (Wells/D-Dimer) hätten den Einsatz von pulmonaler CT-Angiographie um 9.2% (PERC) oder auch um 13.8% (Wells/D-Dimer) reduziert. Somit mit diesen einfachen aber effektiven Tests können die Strahlenbelastung der Patienten reduziert, und sehr viel Zeit und Kosten gespart werden. Häufig kommen viele Patienten mit Atembeschwerden erst in die Hausarztpraxis. Alle Ärzte, nicht nur die Ärzte in der Notaufnahme, sollten mit diesen einfachen klinischen Scores vertraut sein.

  1. Crichlow A et al. Overuse of computed tomography pulmonary angiography in the evaluation of patients with suspected pulmonary embolism in the emergency department. Acad Emerg Med 2012 Nov; 19:1220
Schlüsselwörter: Lungenembolie-Ausschluss, Reduzierung unnötige pulmonalenCT-Angiographie, Thrombose, Neigung, Thrombophilie, Diagnostik, APC-Resistenz, Risikofaktoren, Phlebothrombose, Thromboembolie, Sonographie, Laboruntersuchung, D-Dimer, Wells Score, Angiographie, Ultraschall-Doppler-Untersuchung, PERC-Score

Patienten

Übersicht
Krankheiten
Fachkliniken
Medikamente-Preisvergleich

Home Kontakt Impressum  Newsletter Nutzungshinweise

Copyright © 2000 [Medknowledge.de]. Alle Rechte vorbehalten.

Stand: 25. Mai 2013