Medknowledge

Suchkatalog 

Home

Suche

Datenbanken

Newsletter

Bücher

Kontakt

Englisch

 

Ärzte (mit Login)

Forum für Fachkreise
Fachgebiete
Evidenzbas. Medizin
Medizindatenbanken
Leitlinien

Ärzte (ohne Login)

Online-Fortbildung
Qualitätsmanagement
DRG   ICD-10,  OPS 
Medizinprodukte/Firmen__

Recherche

Medline-Abstracts
Neue Medikamente
Literaturservice

Weiteres

Pharmaseiten-- 
Medizinstudium
Jobs   Ausland

 

Darmkrebs-Früherkennung: Immunchemischer FIT-Stuhltest (FIT) vs. Koloskopie, 26.12.2012

FOBT: Nachweistest auf okkultes Blut im Stuhl
iFOBT oder auch FIT : immunchemischer Test auf Hämoglobin im Stuhl, bei dem eine quantitative Messung Konzentration des menschlichen Hämoglobins in der Stuhlprobe durch Antikörper erfolgt. iFOBT wird im anglosächsischen Sprachraum auch Fäkaler-Immunchemie-Test (FIT) genannt.
FIT-Stuhltest zur Darmkrebs-Frühererkennung fast so effektiv wie Koloskopie.
Es gibt Hinweise, dass Immunchemischer FIT-Stuhltest (FIT: Fecal immunochemical testing) möglicherweise zum Nachweis okkulten Blutes bei der Darmkrebs-Früherkennung sensitiver als die die konventionelle Hämoccult-Stuhltest ist. Eine aktuelle Studie aus Niederlanden verglich FIT in einem weiteren Schritt mit Koloskopie.
Die Teilnehmer (50-75 Jahre) in hatten an einem primären Koloskopie-Screening-Programm teilgenommen, und eine FIT-Stuhlprobe vor Koloskopie abgegeben. Die Wissenschaftler untersuchten dann die Sensitivität und Spezifität von FIT für Darmkrebs und fortgeschrittene Neoplasien/Adenome.
Die Ergebnisse zeigten, dass Koloskopie 8 Patienten (0,6%) mit Darmkrebs und 113 (9%) mit fortgeschrittenen Adenomen identifizierte. Bei einem Cut-off von 50 ng/mL (Hämoglobin/Stuhlmenge-Verhältnis) war FIT in 10% der Patienten positiv. Sensitivität und Spezifität des FIT zur Diagnose fortgeschrittener Adenome betrugen 38% und 93%. Für den Darmkrebs betrug die Sensitivität 88%, und die Spezifität von 91%. FIT hatte für proximale und distale fortgeschrittene Neoplasien ähnliche Sensitivität, also gleich gut.
Fazit: Neun von zehn Darmkrebs-Früherkennung-Teilnehmer mit Darmkrebs, und vier von zehn mit fortgeschrittenen Neoplasien/Adenomen wurden mit einem einmaligen Stuhltest mit FIT erkannt. FIT-Stuhltest war in oberen wie unteren Darmabschnitten zur Darmkrebs-Screening ähnlich wirksam.
Medknowledge-Anmerkung: Auch eine frühere Studie (2) in NEJM hatte 2012 ähnliche Resultate gezeigt. Die Ergebnisse zeigen, dass FIT-Stuhltest zum Darmkrebs-Screening fast so gut wie Koloskopie ist, und vor allem für die Patienten, die keine Koloskopie wünschen, eine echte Alternative ist. Auch das Nicht-Erkennen fortgeschrittener Adenome durch FIT wäre vermutlich dann vertretbar, wenn weitere Studien zeigen sollten, dass FIT-Stuhltest auch fortgeschrittene Adenome in den nächsten Screening-Intervallen identifiziert, bevor diese zu nicht-operablen kolorektalen Karzinomen wachsen.
  1. De Wijkerslooth TR et al. Immunochemical fecal occult blood testing is equally sensitive for proximal and distal advanced neoplasia. Am J Gastroenterol 2012 Oct; 107:1570
  2. Darmkrebs-Screening: immunologischer FIT-Stuhltest vs. Koloskopie, 2012
Schlüsselwörter:stuhltest, FOBT, DNAStuhltest, Darmkrebs-Früherkennung, Screening, polyp, polypektomie, darmkrebsvorsorge, test, koloskopie, darmspiegelung, darmkrebsfrüherkennung, endoskopie, Vorsorge, Kolonkarzinom, fortgeschrittene adenome, kolonkarzinom, darmkrebsvorsorge, -Test, PreGen-Plus, Haemoccult-Test, adenom, infektion, klinik, krankenhaus, Krankheit, Studie, kliniken, krankenhäuser, Therapie, infektionen, kind, Behandlung, kliniken, kinder, krankenhäuser, Medikament, Studien, krankheiten, 

 

 

Patienten

Übersicht
Krankheiten
Fachkliniken
Medikamente-Preisvergleich

Home Kontakt Impressum  Newsletter Nutzungshinweise

Copyright © 2000 [Medknowledge.de]. Alle Rechte vorbehalten.

Stand: 25. Mai 2013