Medknowledge

Suchkatalog 

Home

Suche

Datenbanken

Newsletter

Bücher

Kontakt

Englisch

 

Ärzte (mit Login)

Forum für Fachkreise
Fachgebiete
Evidenzbas. Medizin
Medizindatenbanken
Leitlinien

Ärzte (ohne Login)

Online-Fortbildung
Qualitätsmanagement
DRG   ICD-10,  OPS 
Medizinprodukte/Firmen__

Recherche

Medline-Abstracts
Neue Medikamente
Literaturservice

Weiteres

Pharmaseiten-- 
Medizinstudium
Jobs   Ausland

 

CPAP auch bei Patienten mit leichter bis mittelschwerer Schlafapnoe? 02.01.2013

Aktuelle Studie (1): Kontinuierlicher positiver Atemwegsdruck (CPAP) führte auch bei Patienten mit leichter bis mittelschwerer obstruktiver Schlafapnoe zu einer Besserung der Tagesschläfrigkeit und Müdigkeit.
Ergebnisse der randomisierten klinischen Studie CATNAP (CPAP Apnea Trial North American Program): Der Grund für die Untersuchung liegt darin, dass achtundzwanzig Prozent der Patienten mit leichter bis mittelschwerer obstruktiver Schlafapnoe unter Tagesschläfrigkeit leiden, welche den Alltag stört. Es ist unklar ob die Alltagssituation von Patienten durch die CPAP Behandlung verbessert wird.
Ziel der Untersuchung ist es, die Wirksamkeit der CPAP Behandlung von schläfrigen Patienten mit leichter und mittelschwerer obstruktiver Schlafapnoe zu evaluieren und so ihren funktionellen Status zu verbessern.
Patienten die selbst über Tagesschläfrigkeit berichteten (Epworth Scale Score >10) und einen Apnoe/Hypopnoe Index mit 3% Entsättigung und 5 bis 30 Ereignissen pro Stunde hatten wurden randomisiert und auf die Gruppen mit aktiver oder Scheinbehandlung mit CPAP über acht Wochen verteilt. Nach der achtwöchigen Intervention erhielten die Teilnehmer der Placebogruppe eine achtwöchige aktive Behandlung mit kontinuierlichem positivem Atemwegsdruck.
Primärer Zielwert der Studie stellte die Gesamtpunktzahl im Fragebogen zum funktionellen Outcome des Schlafes dar. Die adjustierte mittlere Veränderung in der Gesamtbilanz nach der ersten achtwöchigen Intervention betrug 0.89 für die aktive Gruppe (n=113) und -0.06 für die Placebogruppe (n=110) (p=0.006). Der Gruppenunterschied in der mittleren Änderung entsprach einer Effektstärke von 0.41 (95% Konfidenzintervall, 0.14-0.67). Die mittlere (SD) Verbesserung der Gesamtbilanz im Fragebogen des funktionellen Outcomes des Schlafes vom Anfang bis zum Ende der Crossoverphase (n=91) betrug 1.73 ± 2.50 (t[90] = 6.59; p < 0.00001) mit einer Effektstärke von 0.69.
Fazit: Behandlung mit kontinuierlichem positivem Atemwegsdruck verbessert das funktionelle Outcome schläfriger Patienten mit milder und mittelschwerer obstruktiver Schlafapnoe.
  1. Weaver TE et al. Continuous positive airway pressure treatment of sleepy patients with milder obstructive sleep apnea: Results of the CPAP Apnea Trial North American Program (CATNAP) randomized clinical trial. Am J Respir Crit Care Med 2012
Schlüsselwörter: CPAP, Schlafapnoe, Apnoe, schläfrigkeit, müdigkeitSchläfrigkeit
infektion, klinik, krankenhaus, Krankheit, Studie, kliniken, krankenhäuser, Therapie, infektionen, kind, Behandlung, kliniken, kinder, krankenhäuser, Medikament, Studien, krankheiten, 

 

 

Patienten

Übersicht
Krankheiten
Fachkliniken
Medikamente-Preisvergleich

Home Kontakt Impressum  Newsletter Nutzungshinweise

Copyright © 2000 [Medknowledge.de]. Alle Rechte vorbehalten.

Stand: 25. Mai 2013