Medknowledge

Suchkatalog 

Home

Suche

Datenbanken

Newsletter

Bücher

Kontakt

Englisch

 

Ärzte (mit Login)

Forum für Fachkreise
Fachgebiete
Evidenzbas. Medizin
Medizindatenbanken
Leitlinien

Ärzte (ohne Login)

Online-Fortbildung
Qualitätsmanagement
DRG   ICD-10,  OPS 
Medizinprodukte/Firmen__

Recherche

Medline-Abstracts
Neue Medikamente
Literaturservice

Weiteres

Pharmaseiten-- 
Medizinstudium
Jobs   Ausland

 

Intubation mit Video-Laryngoskop bei Patienten mit schwierigen Atemwegs-Verhältnissen, 04.02.2013

Bei Patienten mit immobiler Halswirbelsäule sind die üblichen larnygeale Manipulationen zur Erleichterung der Intubation nicht erlaubt. Eine aktuelle Studie (1) in der Fachzeitschrift Anaesthesia verglich bei Patienten mit schwierigen Atemwegs-Verhältnissen die Intubation mittels Video-Laryngoskop (McGrath Series 5) mit der herkömmlichen Intubation.

Die Ergebnissen zeigten, dass Intubation mit dem Video-Laryngoskop McGrath Series 5 bei Patienten mit immobiler Halswirbelsäule (wie z.B. nach Halswirbelsäule-Verletzungen) besser gelang, als mit dem herkömmlichen Laryngoskop. Die Sicht des Kehlkopfes war unter Video- Laryngoskop deutlich besser. 

Trachea-Intubation gelang unter dem Video-Laryngoskop bei allen Patienten, und lediglich bei 59% der Patienten unter herkömmlichem Laryngoskop. Die Komplikationsrate der beiden Methoden war ähnlich.

Nachtrag 10.05.2013: Die Resultate einer Studie (3) in der Fachzeischrift Journal of Emergency Medicine zeigte 04/2013 ebenfalls, dass der GlideScope-Video-Laryngoskop ebenfalls bei Patienten mit instabilen HWS-Verletzungen, die nicht bewegt werden dürfen, bessere Ergebnisse als die konventionelle Intubation mit direkter Laryngoskopie erzielte. Unter  GlideScope-Video-Laryngoskop wurde die Halswirbelsäule geringer bewegt, als in der Standard-Intubation. Also es mehren sich Studien, die zeigen, dass bei schwierigen Intubationsverhältnissen Video-Laryngoskope Vorteile anbieten.

  1. Taylor AM et al. The McGrath® Series 5 videolaryngoscope vs the Macintosh laryngoscope: A randomised, controlled trial in patients with a simulated difficult airway. Anaesthesia 2013 Feb; 68:142

  2. Siehe auch: Intubation durch unerfahrene Ärzte: Video-Laryngoskopie vs. direkte Laryngoskopie bei schwer kranken Patienten. 15.11.2012

  3. Kill C et al. Videolaryngoscopy with GlideScope reduces cervical spine movement in patients with unsecured cervical spine. J Emerg Med 2013 Apr; 44:750.

Schlüsselwörter: Intubation Patienten, schwierige Atemwegs-Verhältnisse, atemwege, unerfahrene Ärzte, Video-Laryngoskopie Atmung, Intubation, Ventilation, direkte Laryngoskopie, Frühgeborene, McGrath, notfall, rettungswagen, notarzt Kind, Babys, Säuglinge, Anästhesie, Narkose, Frühgeburt, Nicht invasive CPAP-Beatmung, intensivstation, anästhesie, vor operation, infektion, klinik, krankenhaus, Krankheit, Studie, kliniken, krankenhäuser, Therapie, infektionen, kind, Behandlung, kliniken, kinder, krankenhäuser, Medikament, Studien, krankheiten, 

 

 

Patienten

Übersicht
Krankheiten
Fachkliniken
Medikamente-Preisvergleich

Home Kontakt Impressum  Newsletter Nutzungshinweise

Copyright © 2000 [Medknowledge.de]. Alle Rechte vorbehalten.

Stand: 25. Mai 2013