Medknowledge

Suchkatalog 

Home

Suche

Datenbanken

Newsletter

Bücher

Kontakt

Englisch

 

Ärzte (mit Login)

Forum für Fachkreise
Fachgebiete
Evidenzbas. Medizin
Medizindatenbanken
Leitlinien

Ärzte (ohne Login)

Online-Fortbildung
Qualitätsmanagement
DRG   ICD-10,  OPS 
Medizinprodukte/Firmen__

Recherche

Medline-Abstracts
Neue Medikamente
Literaturservice

Weiteres

Pharmaseiten-- 
Medizinstudium
Jobs   Ausland

 

Gesamtmortalität bei Übergewicht und Adipositas: Systematische Übersicht und Metaanalyse, 20.02.2013

Nur schwere Adipositas (BMI > 35) ist mit einer erhöhten Gesamtmortalität assoziiert, während leichtgradige Adipositas (BMI zwischen 25-30) anscheinend eher protektiv wirkt. 

Die Abschätzung relativer Mortalitätsrisiken bei Normalgewicht, Übergewicht und Adipositas kann im klinischen Alltag zur Entscheidungsfindungen beitragen. Im Folgenden wurde eine systematische Übersicht von publizierten Hazard Ratios (HR) der Gesamtmortalität bei Übergewicht und Adipositas im Vergleich zu Normalgewicht in der Allgemeinbevölkerung erstellt.

Die elektronischen Datenbanken von PubMed und EMBASE wurden bis 30. September 2012 ohne Sprachbeschränkung durchsucht. Im Konsens mehrerer Studienreviewer wurden prospektive Studien ausgewählt, welche HRs für die Gesamtmortalität von Erwachsenen der Allgemeinbevölkerung, eingeteilt nach Body-Maß-Index (BMI) Kategorien, untersuchten. Ausgeschlossen wurden Studien ohne Standardkategorien oder Studien mit Beschränkung auf Jugendliche, auf bestimmte medizinische Gegebenheiten oder auf spezifische Behandlungen. Die Suche in PubMed erbrachte 7034 Artikel, von denen 141 (2,0%) auswertbar waren; in EMBASE wurden zwei zusätzliche Artikel gefunden. Nach Ausschluss von Überlappungen wurden 97 Studien zur Datenanalyse herangezogen, womit Daten von mehr als 2,88 Millionen Personen und mehr als 270000 Todesfällen zur Auswertung standen. Die Daten wurden durch einen Reviewer extrahiert und von drei weiteren geprüft. Für den gesamten Datensatz wurde das umfangreichste Berechnungsmodell gewählt. Eine Reihe von Sensitivitätsanalysen wurden durchgeführt, um einen möglichen übermäßigen Abgleich (Abgleich auf Faktoren der Genese) und einen zu geringen Abgleich (ohne Abgleich auf zumindest Alter, Geschlecht und Raucher/Nichtraucher) zu vermeiden. Die HRs der Gesamtmortalität wurden mittels Random-Effects-Modell für Übergewicht (BMI 25 bis <30), Adipositas (BMI ?30), Adipositas Grad I (BMI 30 bis <35) sowie Adipositas Grad II und III (BMI ?35) relativ zum Normalgewicht (BMI 18,5 bis <25) berechnet.

Die Gesamt-HRs lagen für Übergewicht bei 0,94 (95%-KI, 0,91-0,96), für Adipositas jeglichen Grades bei 1,18 (95%-KI, 1,12-1,25), für Adipositas Grad I bei 0,95 (95%-KI, 0,88-1,01) und für Adipositas Grad II und III bei 1,29 (95%-KI, 1,18-1,41). Auch bei Beschränkung auf Studien mit adäquatem Abgleich von gemessenem Gewicht und Größe der Patienten ergaben sich vergleichbare Ergebnisse. Tendentiell höhere HRs wurden errechnet, wenn Gewicht und Größe vom Patienten berichtet anstatt gemessen wurden. 

Fazit: Im Vergleich zu Patienten mit Normalgewicht zeigte sich sowohl bei Patienten mit Adipositas jeglichen Grades als auch bei Patienten mit Adipositas Grad II und III eine signifikant höhere Gesamtmortalität. Adipositas Grad I war nicht mit gesteigerter Mortalität assoziiert; Übergewicht war mit einer signifikant niedrigeren Gesamtmortalität assoziiert. Der Einsatz vorbestimmter BMI-Standardkategorien kann den Vergleich von Studien erleichtern. 

Schlüsselwörter: Gesamtmortalität bei Übergewicht und Adipositas, mortalität, gewicht, sterblichkeit, herzinfarkt, schlaganfall, abnehmen, infektion, klinik, krankenhaus, Krankheit, Studie, kliniken, krankenhäuser, Therapie, infektionen, kind, Behandlung, kliniken, kinder, krankenhäuser, Medikament, Studien, krankheiten, 

 

 

Patienten

Übersicht
Krankheiten
Fachkliniken
Medikamente-Preisvergleich

Home Kontakt Impressum  Newsletter Nutzungshinweise

Copyright © 2000 [Medknowledge.de]. Alle Rechte vorbehalten.

Stand: 25. Mai 2013