Medknowledge

Suchkatalog 

Home

Suche

Datenbanken

Newsletter

Bücher

Kontakt

Englisch

 

Ärzte (mit Login)

Forum für Fachkreise
Fachgebiete
Evidenzbas. Medizin
Medizindatenbanken
Leitlinien

Ärzte (ohne Login)

Online-Fortbildung
Qualitätsmanagement
DRG   ICD-10,  OPS 
Medizinprodukte/Firmen__

Recherche

Medline-Abstracts
Neue Medikamente
Literaturservice

Weiteres

Pharmaseiten-- 
Medizinstudium
Jobs   Ausland

 

Psoriasis pustulosa: Die adsorptive Granulozyten- und Monozyten-Apharese, 21.02.2013

Die adsorptive Granulozyten und Monozyten Apharese in der aktuellen Studie (1) war sicher und effektiv. Therapeutische Depletion von Leukozyten der myeloischen Zellreihe bei Patienten mit generalisierter Psoriasis pustulosa zeigt eine wichtige Rolle der Neutrophilen in der Immunpathogenese der Psoarisis.

Die generalisierte Psoriasis pustulosa (GPP) ist eine chronische Autoimmunerkrankung, die durch Fieber, Erythem und neutrophilen Pusteln auf großen Flächen der Haut gekennzeichnet ist. GPP spricht nicht gut auf pharmakologische Interventionen an. In dieser Studie sollte die Effizienz und die Selektivität einer Depletion der myeloischen Reihe von Leukozyten bei Patienten mit GPP untersucht werden.

15 Patienten mit persistierender moderater bis schwerer GPP ohne konventionelle Therapie wurden eingeschlossen. Geeignete Patienten hatten mehr als 10% ihrer Haut mit Pusteln bedeckt. Die Behandlung mit oralen Etretinaten, Cyclosporin, Methotrexat, Prednisolon und topischem Prednisolon/Vitamin D3 wurde weitergeführt, wenn die Therapie mit diesen Medikamenten weit im Voraus der Studie begonnen wurde. Es wurden fünf Sitzungen mit einer adsorptiven Granulozyten und Monozyten-Apharese (GMA) mit dem Adacolumn (JIMRO Co Ltd. Takasaki, Japan) durchgeführt (1 Sitzung/Woche über fünf Wochen), um selektiv die Fc? Rezeptoren und die Komplementrezeptoren, die Leukozyten tragen zu depletieren. Die Effizienz wurde durch eine Messung der Hautareale, die zum Studienbeginn und nach zwei Wochen nach der letzten GMA Behandlung mit Pusteln bedeckt waren, beurteilt.

Ein Patient komplettierte die erste GMA-Sitzung nicht. Basiert auf dem GPP Schweregrad-Scores relativ zu Beginn, verbesserte sich der Gesamtscore (n=14, p=0,0027). Die Hautflächen mit der Erythrodermie (p=0,0042), mit den Pusteln (p=0,0031) und mit Ödem (p=0,0014) wurden kleiner. Ähnlicherweise verbesserte sich der dermatologische Lebensqualitätsindex (p=0,0016). Die Patienten gaben an, eine bessere tägliche Funktionsfähigkeit und eine bessere Lebensqualität zu haben. Zwölf Patienten sprachen auf die Therapie an (85,7%) und zehn Patienten behielten ihr klinisches Ansprechen für zehn Wochen nach der letzten GMA-Sitzung ohne eine Veränderung in der Medikation. Als Limitationen müssen die Nicht-Verblindung der Studie und das Fehlen eines Placeboarms angeführt werden.

Fazit:Die adsorptive Granulozyten und Monozyten Apharese in diesem klinischen Setting war sicher und effektiv. Anhand dieser Studie kann eine große Rolle der Granulozyten/Monozyten bei der Immunpathogenese der GPP angenommen werden.

Schlüsselwörter: Granulozytenapharese, blutwäsche, dialyse, Monozytenapharese, psoriasis pustulosa, schuppenflechte pusteln, adsorptive Granulozyten-Apharese und Monozyten-Apharese, infektion, klinik, krankenhaus, Krankheit, Studie, kliniken, krankenhäuser, Therapie, infektionen, kind, Behandlung, kliniken, kinder, krankenhäuser, Medikament, Studien, krankheiten, 

 

 

Patienten

Übersicht
Krankheiten
Fachkliniken
Medikamente-Preisvergleich

Home Kontakt Impressum  Newsletter Nutzungshinweise

Copyright © 2000 [Medknowledge.de]. Alle Rechte vorbehalten.

Stand: 25. Mai 2013