Medknowledge

Suchkatalog 

Home

Suche

Datenbanken

Newsletter

Bücher

Kontakt

Englisch

 

Ärzte (mit Login)

Forum für Fachkreise
Fachgebiete
Evidenzbas. Medizin
Medizindatenbanken
Leitlinien

Ärzte (ohne Login)

Online-Fortbildung
Qualitätsmanagement
DRG   ICD-10,  OPS 
Medizinprodukte/Firmen__

Recherche

Medline-Abstracts
Neue Medikamente
Literaturservice

Weiteres

Pharmaseiten-- 
Medizinstudium
Jobs   Ausland

 

US-Leitlinie für Sepsis und septischen Schock, 02/2013

Die US-Expertenkommittee  "Surviving sepsis campaign" hat in der Fachzeitschrift Critical Care Medicine eine neue Leitlinie (1) zum Management von Sepsis und septischem Schock veröffentlicht. Wir fassen einige der wichtigen Punkte zusammen.

Ziele für die Rettung der Patienten mit Sepsis innerhalb von 6 Stunden:

  • Mittlere Arteriendruck ≥ 65 mmHg

  • Urin-Ausscheidung: 0,5 mL/kg/Stunde

  • Zentralvenendruck zwischen 8 bis 12mmHg

Antibiotika-Therapie:

  • Blutkulturen vor Antibiotika-Therapie

  • Therapie mit einem Breitspektrum-Antibiotika innerhalb einer 1-Stunde nach Sepsis/Septischer-Schock-Diagnose.  Evaluierung der antimikrobiellen Therapie täglich.

  • Bildgebungs-Untersuchungen zur Diagnose der Infektionsquelle

Volumen-Infusionstherapie:

  • Volumen-Substitution mit Kristalloide (Initial 30 mL/kg), ggf. Albumin-Gabe bei Patienten, die großen Mangen Kristalloide zum Erhalt stabiler Blutdruckwerte brauchen. (Medknowledge-Anmerkung:  Mit Kristalloiden sind Elektrolytlösungen wie z.B. Sterofundin in Deutschland gemeint). In der Leitlinie wird von Hydroxyäthylstärke-Infusionen abgeraten (Medknowledge-Anmerkung: In den letzten Jahren sind mehrere Studien bzw. Warnungen vor kolloidalen Hydroxyäthylstärke-Lösungen -wie HAES in Deutschland- erschienen, die aufgrund der erhöhten Komplikationsrate deren Anwendung bei Sepsis und Schock nicht empfehlen.)

Vasopressoren-Therapie

  • Norepinephrine (Noradrenalin) als Mittel der Wahl zum Erhalt eines mittleren arteriellen Blutdruckes ≥ 65 mmHg.  Epinephrine (Adrenalin) als Zusatztherapie falls Blutdruck unter Norepinephrin-Monotherapie nicht stabilisiert werden kann.  Dobutamin-Infusionen (20mikrogramm/kg/min) auch als Zusatztherapie zu der beschriebenen  Vasopressor-Therapie bei  Myokard-Dysfunktion (Medknowledge-Anmerkung: Anders gesagt bei beginnender Herzinsuffienz-Symptomatik) oder bei Zeichen von Organ-Hypoperfusion trotz stabiler Blutdruckwerte.

Kortison:

  • Kortison-Gabe wird bei Sepsis-Patienten mit stabilen Kreislaufwerten unter Volumen- und Vasopressor-Therapie nicht empfohlen.

Bluttransfusionen:

  • Hämoglobin Zielwerte zwischen 7-9g/dL und Bluttransfusion erst bei Hb < 7g/dL bei Fehlen von Organ-Hypoperfusion, Koronare Herzkrankheit oder akuter Blutung ("hemoglobin target of 7-9 g/dL in the absence of tissue hypoperfusion, ischemic coronary artery disease, or acute hemorrhage")

Blutzucker-Einstellung:

  • Blutzucker-Zielwerte <180mg/dL, ggf. Korrektur mit Insulin.

  1. Dellinger RP et al. Surviving sepsis campaign: International guidelines for management of severe sepsis and septic shock, 2012. Crit Care Med 2013 Feb; 41:580.
Schlüsselwörter: Leitlinie, Sepsis, septischer Schock, fieber, sirs, ek, blutransfusion, infektion,

Patienten

Übersicht
Krankheiten
Fachkliniken
Medikamente-Preisvergleich

Home Kontakt Impressum  Newsletter Nutzungshinweise

Copyright © 2000 [Medknowledge.de]. Alle Rechte vorbehalten.

Stand: 25. Mai 2013