Medknowledge

Suchkatalog 

Home

Suche

Datenbanken

Newsletter

Bücher

Kontakt

Englisch

 

Ärzte (mit Login)

Forum für Fachkreise
Fachgebiete
Evidenzbas. Medizin
Medizindatenbanken
Leitlinien

Ärzte (ohne Login)

Online-Fortbildung
Qualitätsmanagement
DRG   ICD-10,  OPS 
Medizinprodukte/Firmen__

Recherche

Medline-Abstracts
Neue Medikamente
Literaturservice

Weiteres

Pharmaseiten-- 
Medizinstudium
Jobs   Ausland

 

ZVK: Drei-Schritt-Methode für eine Ultraschall-gesteuerte zentralvenöse Katheterisierung, 02/2013

Studie (1): Die neue drei-Schritt-Methode war insgesamt sehr erfolgreich mit Durchschnittlich einem Versuch.

Die Längsachsen - Sicht und der Nadelzugang auf gleicher Ebene (LAX-IP) wird für eine Ultraschall-gesteuerte zentralvenöse Katheterisierung wegen der Qualität der Echtzeit-Bildgebung als ideal betrachtet. In dieser Studie wird eine neue Technik beschrieben, die eine Schritt-für-Schritt-Vorgehensweise benutzt, um Tücken, die mit der LAX-IP assoziiert sind, zu umgehen. Diese Studie wurde durchgeführt, um die klinische Nützlichkeit dieses Vorgangs zu demonstrieren.

 

Alle Durchführenden bekamen eine Trainings-Einheit, bevor sie an der Studie teilnahmen. 100 Patienten wurden in die Studie eingeschrieben und bekamen eine zentralvenöse Katheterisierung mittels der neuen Methode. Es wurde ein tragbares Ultraschall- und Venenkatheterisierungs-Kit benutzt und die Patienten wurden richtig positioniert. Dann wurde ein gerader Anteil der Vene gesichtet (Schritt 1). Eine Führung für die Nadel wurde genutzt (Schritt 2) und die Vene in zwei Richtungen in Echtzeit dargestellt (Schritt 3), um die wahre Längsachse darzustellen und um Schäden an den umliegenden Geweben zu verhindern.

 

Die Gesamterfolgsrate für die Katheterisierung lag bei 100% mit einem Median von einer Punktion für jeden Patient. Alle Katheterisierungen wurden innerhalb von drei Punktionen erfolgreich durchgeführt. Probleme bei der ersten Punktion schlossen ein schwieriges Einführen des Führungsdrahtes auf Grund von Coiling, eine schwierige anteriore Wandpunktion, weniger Erfahrungen mit der Vorgehensweise und andere Gründe ein. Es gab keine Komplikationen, die mit der Vorgehensweise assoziiert waren.

 

FAZIT:  Diese drei-Schritt-Methode ist nicht abhängig von der Fähigkeit des Durchführenden die Punktion auf Grund von räumlichem Bewusstsein durchzuführen, sondern basiert eher auf Logik. Diese Methode kann Schwierigkeiten, die mit einer zwei-dimensionalen Ultraschallsicht assoziiert sind, verhindern und könnte eine sichere Technik, verglichen mit anderen Techniken, sein. Weitere klinische Studien werden benötigt, um die Sicherheit dieser Technik zu beweisen.

  1. Tokumine J et al. Three-step method for ultrasound-guided central vein catheterization. Br J Anaesth 2013 Mar; 110:368.
Schlüsselwörter: ZVK-Anlage, zentralvenenkatheter legen, vena jugularis interna, femoralis, subclavia, Drei-Schritt-Methode, sonographie-gesteuert, Ultraschall-gesteuerte zentralvenöse Katheterisierung,

Patienten

Übersicht
Krankheiten
Fachkliniken
Medikamente-Preisvergleich

Home Kontakt Impressum  Newsletter Nutzungshinweise

Copyright © 2000 [Medknowledge.de]. Alle Rechte vorbehalten.

Stand: 25. Mai 2013