Medknowledge

Suchkatalog 

Home

Suche

Datenbanken

Newsletter

Bücher

Kontakt

Englisch

 

Ärzte (mit Login)

Forum für Fachkreise
Fachgebiete
Evidenzbas. Medizin
Medizindatenbanken
Leitlinien

Ärzte (ohne Login)

Online-Fortbildung
Qualitätsmanagement
DRG   ICD-10,  OPS 
Medizinprodukte/Firmen__

Recherche

Medline-Abstracts
Neue Medikamente
Literaturservice

Weiteres

Pharmaseiten-- 
Medizinstudium
Jobs   Ausland

 

Supraorbitale transkutane elektrische Nervenstimulation (TENS) zur Migräne-Prävention, 10.03.2013

Eine aktuelle Studie (1) in der Fachzeitschrift Neurology untersuchte die Wirkung der supraorbitalen transkutanen elektrischen Nervenstimulation (TENS) zur Migräne-Prävention. Als Gerät wurde das TENS-Gerät Cefaly eines belgischen Herstellers eingesetzt (2). Die TENS-Geräte verfolgen das Ziel, durch elektrische Reizung des Nervus Trigeminus auf der Stirn Migräne-Anfälle zu vermindern.

In der belgischen Studie wurden insgesamt 67 Patienten auf TENS-Therapie oder Placebo randomisiert. Die Ergebnisse zeigten, dass der nicht-invasive supraorbitale transkutane elektrische Nervenstimulator zur Migräne-Prävention effektiv und sicher war.

Medkowledge-Anmerkung: Bei solchen Studien ist es sehr schwierig, die Verblindung gegenüber der Plazebo-Gruppe durchzuführen, des Weiteren war die Teilnehmerzahl relativ klein. Daher kann die neue TENS-Methode zur Migräne-Prävention noch nicht abschließend bewertet werden.

Schlüsselwörter: Nervenstimulator, Supraorbitale transkutane elektrische Nervenstimulation, TENS, stimulator, kopfschmerzen-vorbeugung, stimulieren, Migräne-Prävention, Nerven, infektion, klinik, krankenhaus, Krankheit, Studie, kliniken, krankenhäuser, Therapie, infektionen, kind, Behandlung, kliniken, kinder, krankenhäuser, Medikament, Studien, krankheiten, 

 

 

Patienten

Übersicht
Krankheiten
Fachkliniken
Medikamente-Preisvergleich

Home Kontakt Impressum  Newsletter Nutzungshinweise

Copyright © 2000 [Medknowledge.de]. Alle Rechte vorbehalten.

Stand: 25. Mai 2013