Medknowledge

Suchkatalog 

Home

Suche

Datenbanken

Newsletter

Bücher

Kontakt

Englisch

 

Ärzte (mit Login)

Forum für Fachkreise
Fachgebiete
Evidenzbas. Medizin
Medizindatenbanken
Leitlinien

Ärzte (ohne Login)

Online-Fortbildung
Qualitätsmanagement
DRG   ICD-10,  OPS 
Medizinprodukte/Firmen__

Recherche

Medline-Abstracts
Neue Medikamente
Literaturservice

Weiteres

Pharmaseiten-- 
Medizinstudium
Jobs   Ausland

 

Ersteinschätzung von Notfallpatienten: Ist die Triage-Methodik bei Notaufnahme objektiv? 20.03.2013

Strukturierte Triage-Tools werden auch in Medizin für Notaufnahmen verwendet, um die Dringlichkeit einer Notfall-Erstversorgung zwischen mehreren Neu-Patienten einzuschätzen. Wir hatten 2010 in einem Artikel das Triage-Instrument Emergency Severity Index (ESI) vorgestellt. Der 5-Stufen-Algorithmus aus den USA beinhaltet die 5-Fragen, die stufenförmig aufgebaut sind. Nach der Beantwortung einzelner Fragen werden fünfstufige-Entscheidungsregeln abgeleitet, die miteinander verknüpft sind:

  1. Sind sofortige Lebensrettende Maßnahmen notwendig? (z.B. wenn "ja" > Höchste Priorität 1; wenn "nein" weiter mit Frage 2)  

  2. Hochrisikosituation? Verwirrtheit? starke Schmerzen oder Leid?  

  3. Wie viele verschiedene Ressourcen werden benötigt?: keine? eine? oder viele?  

  4. Vitalzeichen in Gefahrenzone

Eine aktuelle Studie aus den USA hat überprüft, ob die Triage-Methodik bei Notaufnahme objektiv ist, oder ob es bei der Auswahl der Patienten doch zu Diskriminierungen kommt. Patienten einer Notaufnahme in Texas wurden retrospektiv nach Alter, Geschlecht, Versicherungsstatus, Komorbiditäten, klinischen Symptomen analysiert, und unter dem Gesichtspunkt der Anwendung der ESI-Triage miteinander verglichen.

Die Ergebnisse zeigten, dass Triage-Methodik letztendlich nicht objektiv ist, und weiße Patienten trotz ESI-Triage-Einteilung in der Notaufnahme vor afroamerikanischen Patienten bevorzugt wurden. Afroamerikanische Patienten mussten bei ähnlicher klinischer Konstellation insgesamt etwa  11 Min länger warten. Die Wartezeiten-Unterschiede betrugen sogar bei spezifischen Konstellationen wie Brustschmerzen oder Dyspnoe sogar noch länger.

Fazit: Anscheinend selbst die Triage-Instrumente machen vor gesellschaftlichen Problemen nicht halt. Die Ergebnisse bedeuten jedoch nicht, dass die Triage-Tools sich zur Festlegung der Versorgungs-Priorität in der Notaufnahme nicht eignen. Viel mehr müsste man sich Gedanken machen, wie die Objektivität dieser Instrumente gebessert werden kann, dass das medizinische Personal bei Entscheidungsfindung wenig Spielraum hat.

  1. Schrader CD and Lewis LM. Racial disparity in emergency department triage. J Emerg Med 2013 Feb; 44:511
Schlüsselwörter: Ersteinschätzung Notfall-Patienten, versorgung, rettungswagen, notarzt, schweregrad, Triage-Methodik, Notaufnahme, Notfallpatienten,

Patienten

Übersicht
Krankheiten
Fachkliniken
Medikamente-Preisvergleich

Home Kontakt Impressum  Newsletter Nutzungshinweise

Copyright © 2000 [Medknowledge.de]. Alle Rechte vorbehalten.

Stand: 25. Mai 2013