Medknowledge

Suchkatalog 

Home

Suche

Datenbanken

Newsletter

Bücher

Kontakt

Englisch

 

Ärzte (mit Login)

Forum für Fachkreise
Fachgebiete
Evidenzbas. Medizin
Medizindatenbanken
Leitlinien

Ärzte (ohne Login)

Online-Fortbildung
Qualitätsmanagement
DRG   ICD-10,  OPS 
Medizinprodukte/Firmen__

Recherche

Medline-Abstracts
Neue Medikamente
Literaturservice

Weiteres

Pharmaseiten-- 
Medizinstudium
Jobs   Ausland

 

Sicherheit der Clopidogrel-Therapie vor einer Hüftfraktur-Operation, 21.04.2013

Eine aktuelle Beobachtungsstudie zeigte, dass Clopidogrel das Risiko für schwere perioperative Blutungen bei Patienten, die wegen Hüftfrakturen umgehend nach Aufnahme innerhalb von 36 Stunden operativ versorgt werden, nicht signifikant erhöht.

Ziel der Studie war es, das postoperative Outcome von Patienten nach Hüftfraktur-Operationen, die Clopidogrel nahmen, mit dem von Patienten, die kein Clopidogrel nahmen, zu vergleichen. Anhand der Rochester Epidemiology Project Datenbank wurde eine populationsbasierte retrospektive Kohortenstudie durchgeführt, in der Patienten, die zum Zeitpunkt einer Hüftfraktur-Operation Clopidogrel einnahmen, mit Patienten, die kein Clopidogrel einnahmen, im Zeitraum zwischen dem 01. Januar 1996 und dem 30. Juni 2010 verglichen wurden. Das Primäre Outcome umfasste perioperative Blutungen und Mortalität, das Sekundäre Outcome beinhaltete perioperative thrombotische Ereignisse. Während des Studienzeitraums wurden 40 Bewohner von Olmsted County, Minnesota (medianes Alter 83 Jahre), die Clopidogrel einnahmen, wegen einer Hüftfraktur operiert. Diese 40 Patienten wurden 2:1 mit 80 Kontrollpatienten (medianes Alter 84 Jahre) gepaart. Diese Gruppen waren Alter, Geschlecht, ASA-Score, Operationsart und Thromboseprophylaxe betreffend gleich aufgestellt.

Die mittlere Dauer von Aufnahme bis zur Operation betrug in beiden Kohorten weniger als 36 Stunden. Die perioperativen Blutungskomplikationen sowie die perioperative Mortalität waren nicht signifikant unterschiedlich zwischen den Patienten, die zum Zeitpunkt der Hüftfraktur-Operation Clopidogrel einnahmen und jenen, die kein Clopidogrel einnahmen. Die kombinierten Blutungs-Outcome Kriterien wurden von 48% der Clopidogrel-Kohorte und 45% der Kontroll-Kohorte erfüllt (RR 1,06; 95% KI, 0,70-1,58; P=0,80). Die Ein-Jahres-Sterblichkeit lag bei 28% in der Clopidogrel-Kohorte und bei 29% in der Kontroll-Kohorte (hazard ratio 1,33; 95% KI, 0,84-2,12; P=0,23).

Fazit: Obwohl die kleine Kohortengröße keine endgültige Aussage zulässt, fanden wir keinen Anhalt dafür, dass die sofortige operative Versorgung von Hüftfrakturen bei Patienten, die Clopidogrel einnehmen, das perioperative Outcome verschlechtert.

Schlüsselwörter: Sicherheit, blutung, Clopidogrel-Therapie vor einer Hüftfraktur-Operation, blutungsrisiko, chirurgie, hüft-tep, fraktur-OP, infektion, klinik, krankenhaus, Krankheit, Studie, kliniken, krankenhäuser, Therapie, infektionen, kind, Behandlung, kliniken, kinder, krankenhäuser, Medikament, Studien, krankheiten, 

 

Patienten

Übersicht
Krankheiten
Fachkliniken
Medikamente-Preisvergleich

Home Kontakt Impressum  Newsletter Nutzungshinweise

Copyright © 2000 [Medknowledge.de]. Alle Rechte vorbehalten.

Stand: 25. Mai 2013