Medknowledge

Suchkatalog 

Home

Suche

Datenbanken

Newsletter

Bücher

Kontakt

Englisch

 

Ärzte (mit Login)

Forum für Fachkreise
Fachgebiete
Evidenzbas. Medizin
Medizindatenbanken
Leitlinien

Ärzte (ohne Login)

Online-Fortbildung
Qualitätsmanagement
DRG   ICD-10,  OPS 
Medizinprodukte/Firmen__

Recherche

Medline-Abstracts
Neue Medikamente
Literaturservice

Weiteres

Pharmaseiten-- 
Medizinstudium
Jobs   Ausland

 

Herzinsuffienz: Ist zusätzliche Renin-Angiotensin-Aldosteron-System-Hemmung mit Aliskiren (Rasilez) sinnvoll? 10.05.2013

Zusätzliche Gabe von Aliskiren zu Standardtherapie (unter anderem ACE-Hemmer oder auch AT-Blocker) hatte keinen Effekt auf Mortalität bei Patienten mit Herzinsuffizienz-

Die Hospitalisierung aufgrund einer Herzinsuffizienz stellt eine bedeutende gesundheitliche Belastung dar, mit einer hohen Zahl an früher Rehospitalisierung und einer hohen Mortalität. Ziel der Untersuchung ist es zu ermitteln ob Aliskiren als direkter Renin-Inhibitor zusätzlich zur Standarttherapie die Rate kardiovaskulär bedingter Tode oder Zahl der Wiederaufnahmen bei Patienten mit Herzinsuffizienz senkt. Dazu wurde eine Internationale, doppelt-blinde, placebo-kontrollierte randomisierte Studie mit hämodynamisch stabilen Patienten mit Herzinsuffizienz durchgeführt, die im Durchschnitt fünf Tage nach Aufnahme begonnen wurde. Die Patienten mussten 18 Jahre oder älter sein mit einer linksventrikulären Ejektionsfraktion (LVEF) von 40% oder weniger, erhöhtem BNP bzw. NT-proBNP (brain natriuretic peptide ? 400 pg/ml ; N-terminales pro-BNP ? 1600 pg/ml) und Zeichen und Symptome einer Flüssigkeitsbelastung zeigen. Die Patienten wurden aus 316 Orten in Nord- und Südamerika, Europa und Asien zwischen Mai 2009 und Dezember 2011 ausgewählt. Die Follow-up Zeit endete Juli 2012. Alle Patienten bekamen täglich 150mg (erhöht bis 300mg falls toleriert) Aliskiren oder Placebo zusätzlich zur Standarttherapie. Die Medikation wurde nach Entlassung im Durchschnitt 11,3 Monate fortgeführt. Die Hauptendpunkte waren Tod durch Herz-Kreislaufversagen oder Wiederaufnahme bei Herzinsuffizienz nach sechs und zwölf Monaten.

Insgesamt wurden 1639 Patienten randomisiert und 1615 in die Endauswertung einbezogen (808 Aliskiren, 807 Placebo). Das mittlere Alter waren 65 Jahre, die mittlere LVEF 28%, 41% der Patienten hatten Diabetes mellitus, die mittlere geschätzte glomeruläre Filtrationsrate betrug 67 ml/min/1,73m2. Bei Aufnahme und Randomisierung betrug das NT-proBNP im Mittel 4239 pg/ml beziehungsweise 2718 pg/ml. Zum Zeitpunkt der Randomisierung erhielten 95,9% Diuretika, 82,5% ?-Blocker, 84,2% ACE Hemmer oder Angiotensin II Rezeptorblocker und 57% Mineralokortikoidrezeptor-Antagonisten. Insgesamt erreichten 24,9% der Patienten die Aliskiren bekamen (77 Tode durch Herz-Kreislauf-Versagen, 153 Wiederaufnahmen bei Herzinsuffizienz) und 26,5% der Patienten der Placebogruppe (85 Tode durch Herz-Kreislauf-Versagen, 166 Wiederaufnahmen bei Herzinsuffizienz) den primären Endpunkt nach sechs Monaten (hazard ratio [HR], 0,92, CI, 0.76-1.12, p=0.41). Nach zwölf Monaten erreichten 35% der Aliskiren-Gruppe (126 Tode durch Herz-Kreislauf-Versagen, 212 Wiederaufnahmen bei Herzinsuffizienz) und 37,3% der Placebo-Gruppe (137 Tode durch Herz-Kreislauf-Versagen, 224 Wiederaufnahmen bei Herzinsuffizienz); ([HR], 0.93; 95% CI, 0.79-1.09; p=0.36). Hyperkaliämie, Hypotension und renale Insuffizienz/Nierenversagen traten in der Aliskiren-Gruppe häufiger auf.

Fazit: Bei Patienten mit einer verminderten linksventrikulären Ejektionsfraktion die aufgrund einer Herzinsuffizienz hospitalisiert wurden, bewirkte die zusätzliche Gabe von Aliskiren zur Standardherapie keine Senkung der kardiovaskulären Mortalität oder der Anzahl der Wiederaufnahmen im Zeitraum von sechs und zwölf Monaten nach Entlassung.

Schlüsselwörter:Herzinsuffienz, ACE-Hemmer, AT-blocker, Renin-Angiotensin-Aldosteron-System-Hemmung, Aliskiren, Rasilez, betablocker, infektion, klinik, krankenhaus, Krankheit, Studie, kliniken, krankenhäuser, Therapie, infektionen, kind, Behandlung, kliniken, kinder, krankenhäuser, Medikament, Studien, krankheiten, 

 

Patienten

Übersicht
Krankheiten
Fachkliniken
Medikamente-Preisvergleich

Home Kontakt Impressum  Newsletter Nutzungshinweise

Copyright © 2000 [Medknowledge.de]. Alle Rechte vorbehalten.

Stand: 25. Mai 2013