Frei#  Der Effekt von Einlagen mit lateraler Erhöhung (5 bis 15 Grad), die eine mediale Gonarthrose entlasten und Schmerzen reduzieren sollen, ist umstritten.

Wir hatten 2011 eine BMJ-Studie (2) vorgestellt, die gezeigt hatte, dass Einlagen mit seitlicher Erhöhung bei leichter bis mittelschwerer medialer Knie-Arthrose nicht effektiv sind. Zum gleichen Thema ist jetzt in der Fachzeitschrift JAMA eine Meta-Analyse (1) erschienen, die die Ergebnisse von 12 Studien mit 885 Patienten zusammenfasst.

Auch die neue Meta-Analyse unterstützt die Anwendung lateraler Fuss-Einlagen zur Entlastung der medialen Kniegelenks-Arthrose und Schmerzreduktion NICHT. Die Autoren konnten keine Hinweise finden, dass die lateralen Fusseinlagen für diese Indikation besser als die flachen Kontrolleinlagen sind.

Medknowledge-Anmerkung: Die Idee ist natürlich irgendwie nachvollziehbar und verlockend: Mechanische seitliche Entlastung gleich Schmerzreduktion. Die Ergebnisse der Studien entzaubern jedoch diese Annahme. Noch eine gute Idee in Medizin, die nicht das hält, was sie verspricht, ähnlich wie früher angeordnete Bettruhe bei Rückenschmerzen oder Unterschenkel-Thrombosen, die jahrelang ohne jegliche Evidenz Praxis waren.

1-Parkes MJ et al. Lateral wedge insoles as a conservative treatment for pain in patients with medial knee osteoarthritis: A meta-analysis. JAMA 2013 Aug 21; 310:722.

2-Einlagen mit lateraler Erhöhung bei medialer Knie-Arthrose, 2011

FaceBook  Twitter  

Zusätzliche Informationen