Frei#  Prostatakrebs im Frühstadium: Einfluss von Alter, Tumorrisiko und Komorbidität auf konkurrierende Risiken - Eine Kohortenstudie in der männlichen US-Bevölkerung - Ältere Männer mit Komorbiditäten haben insgesamt eine höhere Mortalität.

Bei Männern mit Prostatakarzinom im Frühstadium ist die genaue Bestimmung der Lebenserwartung für die Auswahl einer angemessenen Therapie entscheidend. Das Mortalitätsrisiko aufgrund von Komorbiditäten ist allerdings nur wenig beschrieben. Im Rahmen der vorliegenden Studie wurde bei Männern mit Prostatakarzinom im Frühstadium untersucht, welchen Einfluss die Faktoren Alter, Komorbidität und Tumorrisiko auf die Mortalität durch Prostatakarzinom oder durch andere Ursachen haben. Hierzu wurde eine prospektive Studie anhand einer nationalen, repräsentativen bevölkerungsbasierten Kohorte durchgeführt. Eingeschlossen wurden 3183 Männer mit einem zum Diagnosezeitpunkt nicht-metastasierten Prostatakarzinom. Im 14-Jahres-Follow-up wurden die Parameter selbst-berichtete Komorbidität bei Studienbeginn (bewertet als Score von 12 wichtigen Komorbiditäten), Tumorcharakteristika, initiale Behandlung sowie Gesamtmortalität und Mortalität aufgrund von Prostatakarzinom bestimmt. Überlebensanalysen im Hinblick auf konkurrierende Risiken wurden durchgeführt.

Die kumulative 14-Jahres-Mortalität aufgrund anderer Ursachen betrug bei Männern mit 0, 1, 2 und ?3 Komorbiditäten 24%, 33%, 46% und 57%. Bei Männern mit Diagnosezeitpunkt im Alter von 65 Jahren und Vorliegen von 1, 2 und ?3 Komorbiditäten (versus keine) lagen die Untergruppen-Hazard-Ratios für Mortalität aufgrund anderer Ursachen bei 1,2 (95%-KI, 1,0 – 1,4), 1,7 (KI, 1,4 – 2,0) und 2,4 (KI, 2,0 – 2,8). Bei Männern mit ?3 Komorbiditäten lag die 10-Jahres-Mortalität für andere Ursachen bei einem Diagnosealter von ? 60 Jahren, von 61 -74 Jahren und ? 75 Jahren bei 26%, 40% und 71%. Bei Prostatakarzinom niedrigen Grades (3%) und Prostatakarzinom mittleren Grades (7%) war die erkrankungsspezifische Mortalität minimal. Bei Patienten mit Hochrisiko-Prostatakarzinom (18%) war die erkrankungsspezifische Mortalität vorhanden, variierte aber nicht mit der Anzahl der Komorbiditäten (10% -11% in allen Gruppen). Einschränkungen der Studie ergeben sich aufgrund selbst-berichteter Komorbiditäten.

FAZIT: Ältere Männer mit mehreren wichtigen Komorbiditäten haben innerhalb von 10 Jahren nach Diagnose eines Prostatakarzinoms ein hohes Mortalitätsrisiko aufgrund anderer Ursachen. Dies sollte bei der Entscheidung zwischen konservativer und aggressiver Behandlung bei Patienten mit Prostatakarzinom niedrigen und mittleren Grades beachtet werden.

1-Daskivich TJ et al. Effect of age, tumor risk, and comorbidity on competing risks for survival in a U.S. population-based cohort of men with prostate cancer. Ann Intern Med 2013 May 21; 158:709

FaceBook  Twitter  

Zusätzliche Informationen