Frei#  Omega-3-Fettsäuren sind mehrfach ungesättigte Fettsäuren. Die Einnahme von ungesättigten Omega-3-Fettsäuren als Schutz vor Herzinfarkt/Schlaganfall zur Primär- und Sekundärprävention wurden früher empfohlen. Die Ergebnisse randomisierter Studien zeigten jedoch, dass Ungesättigte Omega-Fettsäuren weder bei der Primärprävention noch Sekundärprävention von Herzinfarkt oder Schlaganfall wirksam sind (3). Des Weiteren werden Omega-3-Fettsäuren aufgrund ihrer anti-entzündlichen Eigenschaften auch zur Krebsvorbeugung empfohlen. Eine aktuelle Studie (1) ging auch dieser Frage nach.

In der aktuellen Fall-Kontroll-Studie wurden die Daten der SELECT-Studie analysiert, die 2011 die Assoziation zwischen Vitamin-E-Supplementation und Prostatakrebs-Risiko untersucht hatte. Die Daten von 843 Männern mit Prostatakrebs wurden mit 1393 Männern mit ähnlichem Profil jedoch ohne Prostatakrebs verglichen.

Die Ergebnisse zeigten, dass hohe Omega-3-Fettsäure-Werte im Serum mit einem erhöhten Prostatakrebs-Risiko assoziiert ist (HR 1.4 – 1.7).

Fazit: Die Wissenschaftler schlussfolgern, dass hohe Omega-3-Fettsäure-Werte im Blut mit einem erhöhten Prostatakrebs-Risiko einher geht. Omega-3-Fettsäuren sind möglicherweise in Prostata-Tumorigenesis-Stoffwechsel involviert. Eine weitere Studie hatte 2011 ähnliche Ergebnisse gebracht.

1- Brasky TM et al. Plasma phospholipid fatty acids and prostate cancer risk in the SELECT trial. J Natl Cancer Inst 2013 Aug 7; 105:1132

2- Theodore M. Brasky et al: Serum Phospholipid Fatty Acids and Prostate Cancer Risk: Results From the Prostate Cancer Prevention Trial. Am. J. Epidemiol. (2011) 173 (12): 1429-1439.

3- Omega-ungesättigte Fettsäuren bei Patienten mit kardiovaskulären Risikofaktoren, 14.05.2013

FaceBook  Twitter  

Zusätzliche Informationen