Frei#  Eine aktuelle Studie (1) aus Russland und Japan zeigte, dass das Vorkommen von okkultem Prostatakrebs bei Autopsie nach dem Tod relativ hoch war, obwohl die betroffenen Männer vor dem Tod asymptomatisch waren.

Die Gesamtrate an Prostatakrebs betrug etwa 36%. Insbesondere bei Japanern betrug die Postmortem-Prostatakrebs-Rate fast 60% bei über 80Jährigen. Prostatakrebs mit Gleason score (GS) >7 kam bei 23% der Fälle aus Russland und 51% der Fälle aus Japan vor. Das mittlere Alter betrug bei Männern aus Russland 62 und aus Japan 68 Jahre.

Fazit: Diese Männer, bei denen bei der Autopsie nach dem Tode Prostatakrebs festgestellt wurde, starben an anderen Ursachen. Eine frühe Diagnose vom Prostatakrebs bei ihnen hätte wahrscheinlich eher Schaden durch Überdiagnose/Übertherapie als Nutzen verursacht.

1-Zlotta AR et al. Prevalence of prostate cancer on autopsy: Cross-sectional study on unscreened Caucasian and Asian men. J Natl Cancer Inst 2013 Jul 17; 105:1050.

FaceBook  Twitter  

Zusätzliche Informationen