Frei#  Obwohl die meisten Patienten mit Plattenepithelkarzinome der Haut [cutaneous squamous cell carcinoma (SCC)] relativ einfach durch operative Entfernung oder Ablation geheilt werden, erleiden ein kleine Subgruppe der Patienten Rezidive, Metastasen und erhöhte Mortalität. Eine aktuelle Studie (1) aus den USA untersuchte nach Risikofaktoren für Rezidiv, Metastasen und Outcome bei SCC-Patienten. Die Studie war für diese Fragestellung die grösste Untersuchung seit 1968.

Aus einer akademischen Klinik in Boston wurden 985 Patienten mit 1832 Tumoren in die Studie involviert. Die mittlere Beobachtungszeit betrug 50 Monate.

Lokale Rezidive traten bei 45 Patienten (4.6%), nodale Metastasen bei 36 (3.7 %). Die Mortalität durch Plattenepithelkarzinome betrug 2.1%.

Eine multivariable Risiko-Analyse ergab folgende unabhängige Prädiktoren für nodale Metastasen und krankheitsspezifische Mortalität: Tumor-Durchmesser >2cm, in der Histologie wenig differenzierte Formen, perineurale Invasion, Hautinvasion hinter der Fettschicht und Lokalisation am Ohr, an der Schläfe oder auch an der anogenitalen Gegend.

Fazit: Die Plattenepithelkarzinome der Haut sind mit einem zwar niedrigen aber signifikanten Risiko für Metastasen und Mortalität assoziiert.

Tumor-Durchmesser >2cm, wenig differenzierte Formen, perineurale Invasion, Hautinvasion hinter der Fettschicht und Lokalisation am Ohr oder an der Schläfe oder auch an der anogenitalen Gegend waren mit einem schlechten Outcome verknüpft.

Die genaue Risiko-Bewertung der individuellen Patienten könnte die Tumor-Staging und Abschätzung der Notwendigkeit einer adjuvanten Therapie verbessern.

1-Schmults CD et al. Factors predictive of recurrence and death from cutaneous squamous cell carcinoma: A 10-year, single-institution cohort study. JAMA Dermatol 2013 May 1; 149:541

FaceBook  Twitter  

Zusätzliche Informationen