Frei#  Hintergrund: Dermatologische Epikutantests werden üblicherweise für 2 bzw. 4 Tage durchgeführt. Allerdings finden sich in der Literatur Hinweise darauf, dass vor einige Allergien erst mit einer Verzögerung auftreten. Hierzu zählen Allergien gegenüber Metallen, Kortikosteroiden, Antibiotika, Konservierungsmittel, Acryl und Methacryl, sowie bestimmte Aromastoffe.

In der vorliegenden Studie untersuchten die Autoren daher, ob ein 7-tägiger Epikutantest vorteilhaft ist und verspätet auftretende Allergien erfasst, welche andernfalls unerkannt bleiben würden. In der Studie wurden 203 Patienten untersucht:

Bei ~ 13 % traten zusätzliche positive Testergebnisse im Vergleich zu vorherigen 2 bzw. 4-tägigen Tests auf; das heißt 26 zusätzliche allergische Reaktionen worunter 21 unterschiedliche Allergene identifiziert worden.

Diese waren unter anderem Quecksilber (2/26), Kobaltchloride (2/26), Kolophonium (ein Baumharz; 2/26) Konservierungsmittel (4/26), Duftstoffe (7/26), und verschiedene schwefelhältige Verbindungen.

Fazit: Die Studie bestätigt die Datenlage der Literatur: ein Epikutantest mit 7-tägiger Exposition identifiziert verspätet auftretende allergische Reaktionen und sollte daher vermehrt eingesetzt werden.

1-Higgins E and Collins P. The relevance of 7-day patch test reading.Dermatitis 2013 Sep/Oct; 24:237

FaceBook  Twitter  

Zusätzliche Informationen