Frei#  Die korrekte Platzierung des endotrachealen Tubus während der Intubation im Rahmen einer kardiopulmonalen Reanimation kann schwierig sein. Die Not-Ärzte kontrollieren in der Regel die Tubuslage durch Ambubeutel-Beatmung und Auskultation, ob beide Lungenflügel belüftet werden. Das kann aber während eines Notfalls in einer unruhigen Umgebung, was bei Notfällen relativ häufig der Fall ist, schwierig sein. Eine aktuelle Studie (1) aus Taiwan untersuchte den Stellenwert der trachealen Ultraschall-Untersuchung zur Kontrolle der Tubuslage während Wiederbelebung.

Insgesamt 89 Patienten waren in die Studie involviert. Als Goldstandard für die Tubus-Lagekontrolle wurden bilateral auskultierte Atemgeräusche und Kapnographie festgelegt.

Während und nach der Intubation wurde bereits eine "Real-Time"-Sonographie suprasternal durchgeführt. Die richtige Position der Tubus im Trachea wurde durch das Sichten einer einzigen („Single") echoreichen Luft-Mukosa-Fläche mit posterioreren Comet tail-Artefakte, die durch die unterschiedliche Impedanz von Luft und Schleimhäute entstehen, bestimmt. Die Durchführung der Sonographie dauerte in der Regel unter 10sec.

Von den 89 Patienten hatten 7 (7.8%) ösophageale Intubationen, von denen wiederum 1 von der trachealen Sonographie übersehen wurde. Die Sensitivität, Spezifität und positive und negative Vorhersage-Kraft der trachealen Ultraschall-Untersuchung betrug respektive 100%, 86%, 99% und 100%.

Fazit: Die Autoren schlussfolgern, dass tracheale Echtzeit-Sonographie während der kardiopulmonalen Reanimation eine genaue Methode der Bestimmung der Tubuslage ist. Währenddessen musste die Herzdruckmassage nicht unterbrochen werden.

Medknowledge-Anmerkung: Von den 7 deplatzierten Tubus hat die tracheale Sonographie 1 nicht erkannt. Das bedeutet wiederum, dass die Ärzte die übliche Kontroll-Maßnahmen wie Tubuslage-Kontrolle durch Ambubeutelbeatmung und Auskultation weiterhin durchführen müssen! Das bedeutet wiederum, dass die tracheale Ultraschall-Untersuchung während Notfall-Intubation zwar eine wertvolle Hilfe zur Tubus-Lagekontrolle ist, aber die klinische Kontroll-Untersuchung letztendlich nicht ersetzen kann.

1-Chou H-C et al. Real-time tracheal ultrasonography for confirmation of endotracheal tube placement during cardiopulmonary resuscitation. Resuscitation 2013 Jul 11

FaceBook  Twitter  

Zusätzliche Informationen