Frei#  Assoziation von Pyurie (Beimengung von Eiter im Urin) und klinischen Merkmalen mit dem Auftreten von Harnwegsinfektionen bei Patienten mit akuter Nephrolithiasis (Nierenstein).

Pyurie ist ein nützlicher Indikator von Harnwegsinfektionen bei Patienten mit passenden Symptomen; dennoch wurde die Nützlichkeit dieses Indikators bei Patienten mit akuter Nephrolithiasis noch nicht adäquat untersucht. Deswegen wurden in dieser Studie die Gebrauchseigenschaften von Pyurie und anderen klinischen Korrelaten und von Laborparametern hinsichtlich Harnwegsinfektionen bei Patienten mit akuter Nephrolithiasis untersucht.

Es wurde eine monozentrische prospektive Beobachtungsstudie durchgeführt, die die Gebrauchseigenschaften von Pyurie und anderen klinischen Korrelaten hinsichtlich Harnwegsinfektionen bei Patienten älter als 17 Jahre mit akuter Nephrolithiasis untersucht. Dabei wurde die Diagnose einer akuten Nephrolithiasis durch Computertomographie bestätigt und eine Urinkultur angelegt.

Von 360 Patienten mit akuter Nephrolithiasis hatten 28 (7.8%) eine Harnwegsinfektion, definiert als das Wachstum eines einzelnen Uropathogens größer/gleich 103 Kolonie-bildenden Units/ml. Hinsichtlich des Vorhandenseins von Harnwegsinfektionen hatte eine Pyurie von mehr als 5 WBCs (White Blood Cells) pro high-power field (hpf) eine Sensitivität von 86% und eine Spezifität von 79%; bei mehr als 20 WBCs pro high-power field (hpf) bestand eine Sensitivität von 68% und eine Spezifität von 93%. Bei 307 Patienten, die anamnestisch kein Fieber oder gemessene Temperaturen von mehr als 37.9°C (100.2°F) hatten, hatte eine Pyurie mit mehr als 5 WBCs pro high-power field (hpf) eine Sensitivität von 79% und eine Spezifität von 81% bezüglich Harnwegsinfektionen; bei mehr als 20 WBCs pro high-power field (hpf) betrug die Sensitivität 57% und die Spezifität von 94%. Patienten mit Harnwegsinfektionen waren häufiger weiblich, hatten anamnestisch eine Dysurie, frequentes Urinieren, Erkältungen, Harnwegsinfektionen oder subjektives Fieber bzw. gemessene Temperaturen von mehr als 37.9°C (100.2°F).

Fazit: Ungefähr 8% der Patienten, die eine akute Nephrolithiasis präsentieren, haben einen Harnwegsinfekt, bei vielen wurden keine klinischen Infektzeichen gefunden; Pyurie (Vorhandensein von Eiter im Urin) hat in diesem Setting nur eine mäßige Genauigkeit hinsichtlich der Identifizierung von Harnwegsinfektionen. Klinische Merkmale einer Harnwegsinfektion, ein höheres Maß an Pyurie und das weibliche Geschlecht erhöhen die Wahrscheinlichkeit einer Infektion.

1-Abrahamian FM et al. Association of pyuria and clinical characteristics with the presence of urinary tract infection among patients with acute nephrolithiasis. Ann Emerg Med 2013 Nov; 62:526

 

 

FaceBook  Twitter  

Zusätzliche Informationen