Frei#  Akutes Nasenbluten (Epistaxis) ist ein häufiges Problem auf Notaufnahmen. Eine aktuelle Studie (1) aus Iran verglich eine in Tranexamsäure getränkte Tamponade (500 mg in 5 mL) mit der üblichen vorderen in Nasentamponade mit Tetrazyklin-Tupfer bei 216 Patienten mit vorderer Epistaxis. Dabei wurde Tranexamsäure aus üblichen Injektions-Lösungen verwendet.

Innerhalbe von 10 Minuten wurde eine Blutstillung bei 71% der Patienten in der Tranexamsäure-Tamponade-Gruppe und 31% der Patienten in der Kontroll-Gruppe erreicht (OR 2.28). Des Weiteren konnten 95% der Patienten in der Tranexamsäure-Gruppe innerhalb von 2 Stunden wieder entlassen werden. Blutungsrezidiv in 24 Stunden trat häufiger in der Kontrollgruppe auf (11% vs. 4.7%).

Fazit: Die topische Anwendung der Tranexamsäure war zur Stillung des idiopathischen vorderen Nasenblutens effektiver als die übliche vordere Nasentamponade.

1-Zahed et al: A new and rapid method for epistaxis treatment using injectable form of tranexamic acid topically: a randomized controlled trial. American Journal of Emergency Medicine, Volume 31, Issue 9 , Pages 1389-1392, September 2013

FaceBook  Twitter  

Zusätzliche Informationen