Frei#  USPSTF hatte zuletzt 2004 eine Leitlinie zum Hepatitis-C-Screening veröffentlicht, und darin keine routinemässige Hepatitis-C-Screening bei asymptomatischen Erwachsenen empfohlen, und die Gründe dafür ausführlich beschrieben (2).

In diesem Jahr wurde die Leitlinie mit einigen Änderungen aktualisiert, da einerseits die Hepatitis-C-Infektionen und deren Mortalität (oft aufgrund der Langzeit-Komplikationen wie Leberzirrhose und Leberkrebs) in den USA zunehmen und andererseits die Therapiemöglichkeiten der Hepatitis-C sich deutlich gebessert haben (3).

Einige der wichtigsten Änderungen sind (1):

-Häufiger Screening: Alle Menschen in Hochrisiko-Gruppen (wie zum Beispiel Blutransfusionen vor 1992; iv-Drogenabhängige, sexuelle Kontakte mit iv-Drogenabhängigen,) sollten auf Hepatitis-C gescreent werden.

-1-mal-Screening: Alle Menschen geboren zwischen 1945 und 1965 sollten unabhängig von Risikofaktoren einmalig auf Hepatitis-C gescreent werden.( Medknowledge-Anmerkung: Die Mehrheit der an Hepatitis-C-Erkrankten in den USA gehören zu diesen Jahrgängen)

-Welche Tests?: Initial Hepatitis-C-Antikörper-Suchtest > Falls positiv Hepatitis-C-Virus-PCR-Suchtest.

[Medknowledge-Anmerkung: In Deutschland sieht es mit der Hepatitis-C-Neu-Infektionen etwas anderes als in den USA aus. Die Zahl der gemeldeten Fällen ist die Zahl der neu erkannten Hepatitis C-Infektionen ist 2012 in Deutschland weiter gesunken (4)]

1- Moyer VA et al. Screening for Hepatitis C virus infection in adults: U.S. Preventive Services Task Force recommendation statement. Ann Intern Med 2013 Jun 25

2- Hepatitis-C-Screening, Leitlinien USPSTF 2004

3-Hepatitis-C-Screening auch für nicht Hochrisiko-Gruppen? USA 2012

4-Hepatitis C wird langsam seltener, 29.07.2013  

FaceBook  Twitter  

Zusätzliche Informationen