Frei#  Randomisierte Phase IIb-Studie mit Faldaprevir (ein Proteaseinhibitor) und Deleobuvir (ein nichtnukleosidischer Polymerase Inhibitor).

Trotz vielversprechender Ergebnisse sind die Ansprechraten einer interferonfreie Tripletherapie (Faldaprevir und Deleobuvir plus Ribavirin) noch nicht ausreichend.

Faldaprevir und Deleobuvir für eine Infektion mit dem HCV Genotyp 1 Interferonfreie Therapie-Regimes würden einen großen Fortschritt in der Behandlung von Patienten mit einer chronischen Hepatitis C Virus (HCV) Infektion darstellen.

In dieser Phase IIb, randomisierten, open-label Studie mit Faldaprevir (ein Proteaseinhibitor) und Deleobuvir (ein nichtnukleosidischer Polymerase Inhibitor) wurden zufällig 362 vorher unbehandelte Patienten mit einer Infektion mit dem HCV Genotyp 1 zu einer von fünf Gruppen zugeteilt: Faldaprevir mit einer Dosis von 120mg einmal täglich und Deleobuvir mit einer Dosis von 600mg dreimal täglich, plus Ribavirin für 16, 28 oder 40 Wochen (respektive TID16W, TID28W oder TID40 W); Faldaprevir mit einer Dosis von 120mg einmal täglich und Deleobuvir mit einer Dosis von 600mg zweimal täglich, plus Ribavirin für 28 Wochen (BID28W); oder Faldaprevir mit einer Dosis von 120mg einmal täglich und Deleobuvir mit einer Dosis von 600mg dreimal täglich, ohne Ribavirin für 28 Wochen (TID28W-NR). Der primäre Endpunkt war ein anhaltendes virologisches Ansprechen über 12 Wochen nach Abschluss der Therapie.

Der primäre Endpunkt wurde bei 59% Patienten in der TID16W Gruppe, bei 59% der Patienten in der TID28W Gruppe, bei 52% der Patienten in der TID40W Gruppe, bei 69% der Patienten in der BID28W Gruppe und bei 39% der Patienten in der TID28W-NR Gruppe erreicht. Das anhaltende virologische Ansprechen über zwölf Wochen nach Abschluss der Therapie unterschied sich nicht signifikant bezogen auf die Behandlungsdauer oder die Dosis unter den Ribavirin-enthaltenden Regimes. Dieses Ansprechen war signifikant höher unter TID28W als unter TID28W-NR (p=0,03). Die Raten des anhaltenden virologischen Ansprechens über 12 Wochen nach Abschluss der Therapie waren 56 bis 85% unter Patienten mit einer Genotyp 1b- Infektion versus 11 bis 47% unter Patienten mit einer Genotyp 1a-Infektion und 58 bis 84% unter Patienten mit IL28B CC versus 33 bis 64% mit non-CC Genotypen. Hautausschlag, Photosensibilität, Übelkeit, Erbrechen und Diarrhö waren die häufigsten unerwünschten Nebenwirkungen.

FAZIT: Die Rate des anhaltenden virologischen Ansprechens über 12 Wochen nach Abschluss der Therapie lag bei 52 bis 69% unter Patienten, die eine Interferonfreie Behandlung mit Faldaprevir in einer Kombination mit Deleobuvir plus Ribavirin erhalten haben.

1-Zeuzem S et al. Faldaprevir and deleobuvir for HCV genotype 1 infection. N Engl J Med 2013 Aug 15; 369:630

FaceBook  Twitter  

Zusätzliche Informationen