Frei#  Albumin wird seit den 40er Jahren Intravenös zur Volumenersatztherapie eingesetzt. Eine aktuelle Übersicht (1) in der Fachzeitschrift Hepatology untersuchte den Stellenwert der Albumin-Therapie bei Leberzirrhose.

Die Autoren führten folgende erwiesene Indikationen für die Gabe von intravenösem Albumin an:

- spontane bakterielle Peritonitis: Albumin-Infusionen reduzieren die Mortalität und Nierenfunktionsstörung bei spontaner bakterieller Peritonitis.

- Parazentese (Aszites-Punktion): Albumin kann die Kreislauf-Instabilitäten und das Outcome nach Grossvolumen-Parazentese (Aszites ablassen) verbessern.

-Hepatorenales Syndrom: In Kombination mit Vasokonstriktoren kann Albumin das Outcome bei Patienten mit hepatorenalem Syndrom verbessern.

Die potentielle Rolle von Albumin in weiteren Indikationen wird noch untersucht: zum Beispiel Hepatische Enzephalopathie, Schlaganfall, Sepsis, Infektionen bei Leberzirrhose-Patienten, Verbrennungen, oder auch ovarielles Hyperstimulations-Syndrom.

1-Garcia-Martinez R et al. Albumin: Pathophysiologic basis of its role in the treatment of cirrhosis and its complications. Hepatology 2013 Nov; 58:1836 

FaceBook  Twitter  

Zusätzliche Informationen