Frei#  1 Jahr lange, doppelt blinde, placebokontrollierte HIACE Studie - Auf die Dosierung kommt es an.

Die mukolytischen und antioxidativen Effekte von N-Acetylcystein (NAC) haben womöglich einen großen Wert bei der Behandlung der COPD, indem sie die kleinen Atemwege stabilisieren. Trotzdem wurden positive Effekte bislang noch nicht in klinischen Studien belegt, möglicherweise durch unzureichende Dosierung oder die Nutzung inadäquater Outcome-Parameter.

Ziel dieser Studie war es den Effekt der Gabe von hochdosiertem NAC zusätzlich zur üblichen Therapie bei chinesischen Patienten mit stabiler COPD zu beurteilen.

Die ein Jahr dauernde HIACE (eine doppelt verblindete randomisierte, placebokontrollierte Studie zum Effekt von hochdosiertem N-Acetylcystein auf Lufteinschluss und Atemwegswiderstand bei chronisch obstruktiver Lungenerkrankung) wurde von Forschern im Kwong Wah Hospital, Hong Kong, mit hierfür geeigneten Patienten im Alter von 50 bis 80 Jahren durchgeführt welche eine stabile COPD aufwiesen. Patienten bekamen dabei entweder 600mg NAC oder Placebo mit einer Einlaufphase von 4 Wochen. Lungenfunktionsparameter, Symptome, sechs-Minuten-Gehstrecke (6MWD), Exazerbation, Hospitalisierungsraten sowie die Punktzahlen im MMRC (modified Medical Research Council dyspnea) und SGRQ (St. George´s Respiratory Questionnaire) Score wurden zu Beginn und im einjährigen Verlauf alle 16 Wochen gemessen.

Von 133 überprüften Patienten waren 120 für die Studie geeignet (93,2% Männer, mittleres Alter 70,8 ± 0,74 Jahre, %FEV1 53,9 ± 2,0%). Die Ausgangswerte waren in beiden Gruppen ähnlich. Nach einem Jahr bestand ein signifikant verbesserter forcierter expiratorischer Fluss von 25% zu 75% (p=0,037) und der forcierten Oszillationstechnik, eine signifikante Reduktion der Frequenz der Exazerbationen (0,96/Jahr vs 1,71/Jahr, p=0,019) sowie eine tendenziell niedrigere Hospitalisierungsrate (0,5/Jahr vs 0,8/Jahr, p=0,196) mit NAC vs Placebo. Es gab keine Unterschiede in den mMRC dyspnea und SGRQ Scores oder bei der 6 Minuten Gehstrecke zwischen den Gruppen. Es wurden keine schweren Nebenwirkungen berichtet.

Fazit: In dieser Studie bewirkte die ein Jahr lang dauernde Behandlung mit hoch-dosiertem N-Acetylcystein eine signifikant verbesserte Funktion der kleinen Luftwege sowie eine Abnahme der Häufigkeit von Exazerbationen bei Patienten mit stabiler chronisch obstruktiver Lungenerkrankung.

1-Tse HN et al. High-dose N-acetylcysteine in stable COPD: The 1-year, double-blind, randomized, placebo-controlled HIACE study. Chest 2013 Jul; 144:106

FaceBook  Twitter  

Zusätzliche Informationen