Frei#  Bronchiale Thermoplastie ist ein minimalinvasiver Eingriff, in dem Lungenfachärzte während einer Bronchoskopie mit Hilfe eines speziellen Katheters Hochfrequenzenergie an die Atemwegs-Wände abgeben. In der Regel sind drei Sitzungen in 4-wöchigen Abständen notwendig. Das Bronchiale Thermoplastie verfolgt das Ziel die stark vorhandene glatte Muskulatur an den Atemwegen der Patienten mit schwerer Asthma und damit die dadurch verursachte Obstruktion der Atemwege zu verringern.

Die bronchiale Thermoplastie (BT) konnte in vorangehenden Studien eine Verbesserung der Asthmakontrolle von bis zu zwei Jahren Dauer bei Patienten mit schwerem persistierenden Asthma aufweisen. Forscher untersuchten jetzt die Effektivität und Sicherheit der BT bei Asthmatikern fünf Jahre nach der Therapie. Patienten, die mittels BT behandelt und im Asthma Intervention Research 2 trial teilnahmen, wurden fünf Jahre lang jährlich untersucht um die Langzeit-Sicherheit der BT und die Dauerhaftigkeit des Therapieeffekts zu bewerten. Die ermittelten Werte nach BT umfassten schwere Exazerbationen, Nebenwirkungen, Aufsuchen ärztlicher Hilfe, Spirometriedaten und hoch auflösende CT-Bilder.

162 (85,3%) von 190 mit BT behandelten Patienten aus der Asthma Intervention Research 2 trial beendeten das 5-Jahres-follow-up. Die Anzahl der Ereignisse wie schwerer Exazerbationen, Vorstellungen in der Notaufnahme und auch der Anteil der Patienten blieb innerhalb der fünf Jahre niedrig und geringer als in den zwölf Monaten vor der Therapie mit BT (mittlere Reduktion über fünf Jahre: 44% für Exazerbationen, 78% für Konsultation in der Notaufnahme). Respiratorische unerwünschte Ereignisse und Hospitalisierungen aufgrund respiratorischer Problematik blieben in den Jahren zwei bis fünf konstant im Vergleich zum ersten Jahr nach BT. Die FEV1 Werte vor der Gabe eines Bronchodilatators blieb konstant innerhalb des follow-up, trotz einer mittleren Reduktion der täglich inhalierten Corticosteroiddosis von 18%. Die hochauflösenden CT-Bilder zeigten beim Vergleich der Ausgangssituation zum Status fünf Jahre später keine strukturellen Schäden die auf die BT zurückzuführen wären.

Fazit: Die Daten demonstrieren, dass die Vorteile der Therapie mit bronchialer Thermoplastie, die bessere Asthmakontrolle (basierend auf der Reduktion von Exazerbationen und Anzahl der Konsultationen in Notaufnahmen) und Sicherheit der Anwendung, auch fünf Jahre danach bestand haben.

Die bronchiale Thermoplastie ist zu einem wichtigen Werkzeug bei der Behandlung geworden und sollte bei Patienten mit schwerem persistierendem Asthma angewendet werden, die trotz Einnahme inhalativer Corticoide und langwirksamer ?2-Agonisten symptomatisch bleiben.

1-Wechsler ME et al. Bronchial thermoplasty: Long-term safety and effectiveness in patients with severe persistent asthma. J Allergy Clin Immunol 2013 Aug 30

FaceBook  Twitter  

Zusätzliche Informationen