Frei#  Obwohl der Missbrauch von verschriebenen Opioiden (Morphin und Co.) ein wesentliches Problem im Gesundheitswesen darstellt, haben bisher nur wenige Studien den Behandlungsbedarf dieses Patientenkollektivs näher untersucht.

In der aktuellen Studie (1) waren Patienten involviert, die mit Hilfe von Buprenorphin und Buprenorphin/Naloxon von verschreibungspflichtigen Opiaten (häufig Oxycodon, aber auch Morphin und Co.) entwöhnen sollten. Das Ziel war es, Buprenorphin-Entwöhnungs-Regime von 1, 2 und 4 Wochen Dauer zu evaluieren. Auf eine kurze Stabilisierungsphase mit Buprenorphin folgte Entwöhnungsphase unter Kombinationstherapie mit Naloxon bei einer Gruppe ambulanter Patienten.

Das Design war doppelblind und wurde über 12 Woche in einer ambulanten Station durchgeführt. Während Phase 1 (Woche 1-5 nach der Randomisierung) besuchten Patienten die Klinik täglich. Phase 2 (Woche 6-12) bestand aus 3 Besuchen wöchentlich. Patienten erhielten Verhaltenstherapie und der Urin wurden toxikologisch regelmäßig während der Studie untersucht. Die wesentliche Outcome Messwerte waren der prozentuale Anteil an Patienten.

Der Anteil an Opioid abstinenten Patienten war sowohl nach Phase 1 am Größten in der Gruppe mit 4 wöchiger Entwöhnungsphase (P-Wert 0.2 für jeweils 63%, 29% bzw. 29%, n=14, n=7, bzw. n=7), als auch nach Phase 2 (P-Wert 0.3 mit jeweils 50%, 16% bzw. 20% mit n=11, n=4, bzw=5). Zudem war die Zahl an Behandlungsabbrechern in der Gruppe mit 4 wöchiger Entwöhnungsphase im Vergleich zu den anderen beiden Gruppen am Geringsten (P=0.04). Die experimentelle Bedingung (Entwöhnungsdauer) erwies sich als der beste Prädiktor des Behandlungserfolgs, gefolgt von der Höhe der verwendeten Buprenorphin Dosis zur Stabilisierung (vor Beginn von Phase 1).

Fazit: In der vorliegenden Studie wurden die Bedeutung der Buprenorphin Stabilisierung, die Entwöhnungszeit sowie die Beibehaltung der Naloxon Behandlung bei opiodabhängigen Patienten evaluiert. Die Ergebnisse legen nahe, dass ein bedeutender Anteil von Patienten mit einer Abhängigkeit von verschrieben Opioiden von einer 4 wöchigen Entwöhnungsphase in Kombination mit Naloxon-Gabe profitiert.

Anmerkungen Medknowledge: Neben Buprenorphin wird auch Methadon zur Opiatentwöhnung angewendet. Bei weniger schweren Fällen und vor allem bei berufstätigen Menschen wird oft Buprenorphin (Sobutex) vor Methadon vorgezogen. Opiate werden oft mit dem Opiatantagonist Naloxon per os zusammen gegeben, um der typischen opioid-induzierten Obstipation entgegen zu wirken.

1-Sigmon SC et al. A randomized, double-blind evaluation of buprenorphine taper duration in primary prescription opioid abusers. JAMA Psychiatry 2013 Oct 23

FaceBook  Twitter  

Zusätzliche Informationen