Frei#  Apnoe ist bekannt als eine Komplikation von pädiatrischen Krampfanfällen, aber die Patientenfaktoren, die Kinder dazu prädisponieren sind unklar. In einer aktuellen Studie (1) sollte das mögliche Apnoe-Risiko durch das Benzodiazepin Midazolam (in Deutschland „Dormicum") quantifiziert werden. Und es sollten die zusätzlichen Risikofaktoren für eine Apnoe bei Kindern festgestellt werden, die von Sanitätern bei einem ambulanten Krampfanfall ins Krankenhaus gebracht werden.

Es wurde eine retrospektive Studie über zwei Jahre durchgeführt. Es wurden pädiatrische Patienten untersucht, die durch Sanitäter zu zwei Krankenhäuser der Maximalversorgung gebracht wurden. Die Patienten waren jünger als 15 Jahre und wurden durch Sanitäter in eine pädiatrische Notaufnahme auf Grund eines Krampfanfalls gebracht. Die Patienten mit Traumata und anderen weiteren pädiatrischen Notfalldiagnosen wurden ausgeschlossen.

Die Untersucher legten Tabellen für Patientencharakteristika und für prädefinierte Risikofaktoren an: Entwicklungsverzögerung, Behandlung mit Antiepileptika und Krampfanfall bei dem Ankommen auf die pädiatrische Notaufnahme. Das primäre Endergebnis war die Apnoe. Diese war definiert als eine nötige Beatmung über eine Maske oder eine Intubation auf Grund von Apnoe. Die Atemwegssicherung führten entweder die Sanitäter oder die Ärzte auf der pädiatrischen Notaufnahme innerhalb der ersten 30 Minuten nach Ankunft durch.

Es gab 1584 Patienten, die die Einschlusskriterien trafen. Die Patienten hatten ein mittleres Alter von 2,3 Jahren (Interquartilenbereich 1,4 bis 5,2 Jahre). Die Sanitäter behandelten 214 Patienten (13%) mit Midazolam. 71 Patienten hatten eine Apnoe (4,5%), von denen wurden 44 Patienten mit Midazolam behandelt und 27 Patienten nicht mit Midazolam behandelt. Nach einer gleichzeitigen Evaluation der Midazolam-Gabe, des Alters, des Fiebers, der Entwicklungsverzögerung, des Gebrauches von Antiepileptika und des Krampfanfalls bei Ankunft auf die pädiatrische Notaufnahme wurden zwei unabhängige Risikofaktoren für eine Apnoe gefunden: ein anhaltender Krampfanfall bei Ankunft auf die Notaufnahme (Odds Ratio [OR]=15; ) und die ambulante Gabe von Midazolam (OR=4).

FAZIT: Es wurden zwei Risikofaktoren für eine Apnoe bei Kindern gefunden, die wegen eines Krampfanfalls in eine Notaufnahme gebracht wurden. Das waren ein anhaltender Krampfanfall bei Ankunft in der pädiatrischen Notaufnahme und die Midazolam-Gabe.

1-Bosson N et al. Risk factors for apnea in pediatric patients transported by paramedics for out-of-hospital seizure. Ann Emerg Med 2013 Oct 10

 

 

FaceBook  Twitter  

Zusätzliche Informationen