Frei#  Analysen von Blutgasen, Elektrolyten und Glucose aus intraossären Blutproben, die mit Hilfe einer patientennahen Labordiagnostik, i-STAT, gewonnen wurden.

Intraossäre Zugänge, wie z.B. BIG Bone-Injection-Gun werden in der Notfallmedizin als eine Alternative eingesetzt, wenn ein intravenöser Zugang nicht sichergestellt werden kann. Intraossäre Blutproben können für Labortestungen benutzt werden, um die Behandlung zu steuern. Viele Labore weigern sich jedoch, die Blutproben auszuwerten, da häufig die herkömmlichen Laborausstattungen durch die Knochenbestandteile blockiert werden. In einer aktuellen Studie (1) wurde die Durchführbarkeit und die Genauigkeit von Analysen der intraossären Blutproben mit Hilfe einer patientennahen Labordiagnostik (i-STAT) untersucht.

Es wurden intravenöse und intraossäre Blutproben von 20 Kindern, die sich für eine geplante diagnostische Knochenmarkspunktion vorstellten, mit Hilfe eines i-STATsâ untersucht. Die Probentypen wurden mit Hilfe eines Bland-Altman-Diagramms und durch das Berechnen der Intra-Klassen Korrelations-Koeffizienten und Koeffizienten der Varianz miteinander verglichen.

Der i-STAT, der in der Hand am Patientenbett gehalten werden kann, war geeignet, um intraossäre Blutproben ohne technische Probleme zu analysieren. Der i-STAT ist für den Einmalgebrauch konzipiert und die Analyse basiert auf die Verwendung von Kartuschen (Siehe Patientennahe Sofort-Diagnostik).

Die Unterschiede zwischen venösen und intraossären Blutproben waren bei diesen hämodynamisch stabilen Patienten für den pH, den Base Excess, das Natrium, das ionisierte Kalzium und Glucose klinisch akzeptabel. Der Intra-Klassen Korrelations-Koeffizient war exzellent (>0,8) für den Vergleich von intraossären und intravenösen Base Excess und moderat (um 0,6) für Bikarbonat, Natrium und Glucose. Der Koeffizient der Varianz von intraossären Blutproben war kleiner als der von venösen Blutproben für die meisten Variablen.

FAZIT: Die Analyse von intraossären Blutproben mit einer patientennahen Labordiagnostik ist machbar und umgeht das Problem, dass die Bestandteile des Knochenmarks die konventionelle Laborausstattung zerstören. In einer Notfallsituation könnte diese Analyse von intraossären Aspiraten hilfreich sein, um die Behandlung zu steuern.

1-Veldhoen ES et al. Analysis of bloodgas, electrolytes and glucose from intraosseous samples using an i-STAT® point-of-care analyser. Resuscitation 2014 Jan 2

2- Intraossärer Zugang

3-Injection Gun; Adult B.I.G – Youtube-Video

 

 

 

 

 

 

 

 

 

FaceBook  Twitter  

Zusätzliche Informationen