Frei#  Etomidat ist ein Hypnotikum, das in der Anästhesiologie zur Einleitung einer Narkose verwendet wird. Ketamin wird ebenfalls in der Anästhesie und zur Schmerzen-Therapie eingesetzt.

Eine frühere Multi-Zenter-Studie aus Japan hatte 2012 gezeigt, dass wiederholte Intubation-Versuche (>3) auf Intensivstationen mit einer höheren Komplikationsrate verknüpft. Eine aktuelle Studie (1) verglich den Intubationserfolg zwischen Etomidat- oder Ketamin-Gabe bei einer Schnell-Intubation in der Notaufnahme. Der Erfolg wurde daran gemessen, ob die Intubation mit dem ersten Versuch gelang.

Methoden: Für die Studie wurden prospektiv gesammelten Daten, die zwischen dem 1. Juli Datenbank erfasst wurden, analysiert.

Die Studie wurde in der Notaufnahme einer Universitätsklinik in den USA durchgeführt und es wurden alle Patienten mit Etomidat- oder Ketamin-Gabe zur Schnell-Intubation einbezogen. Der primäre Endpunkt war die erfolgreiche Intubation auf dem ersten Versuch. Nach Bereinigung möglicher Störfaktoren wurde eine Analyse durchgeführt, um festzustellen, ob eine Sedativa mit dem Intubationserfolg assoziiert waren.

Ergebnisse: Die letzte Kohorte bestand aus 2098 Schnell-Intubationen, bei 1983 erfolgte die Etomidat-Gabe und bei 115 die Ketamin-Gabe. Mit dem ersten Versuch gelang die Intubation bei 77,0 % der Etomidat-Patienten und bei 79,1 % der Ketamin-Patienten. In der Analyse war keine Beruhigungsmittel-Klasse mit dem Intubationserfolg assoziiert.

Schlussfolgerungen: Etomidat und Ketamin haben den gleichen Intubationserfolg in der Schnell-Intubation. Somit ist Ketamin eine geeignete Alternative zu Etomidat zur Schnelleinleitung einer Intubation in der Notaufnahme.

1-Patanwala AE et al. Retrospective analysis of etomidate versus ketamine for first-pass intubation success in an academic emergency department. Acad Emerg Med 2014 Jan; 21:87.

 

 

FaceBook  Twitter  

Zusätzliche Informationen