Eine aktuelle retrospektive Studie (1) untersuchte den klinischen Verlauf der Patienten nach der ersten Episode einer akuten Divertikulitis, die zunächst nicht-operativ behandelt wurde. Die Autoren suchten des Weiteren nach Risikofaktoren für Wiederaufnahme und nachfolgende Not-Operation.

Es wurden Daten von 14.124 Patienten in Ontario/Kanada analysiert, die zwischen 2002 bis 2012 wegen akuter Divertikulitis aufgenommen und konservativ behandelt wurden. Die Beobachtungszeit betrug in den Median etwa 4 Jahren. Die Ergebnisse:

-Die fünjährige kumulative Rate für Wiederaufnahme war 9%, für Not-Operation 1.9%, und 14.1% für Gesamt-Mortalität.

-Patienten jünger als 50 Jahre hatten eine höhere Wiederaufnahme-Rate als die über 50 (10.5% vs. 8.4%).

-Patienten mit komplizierter Divertikulitis (Abszess, Perforation) hatten ein erhöhtes Risiko für Wiederaufnahme (12% vs. 8%) und Not-Operation (4.3% vs. 1.4%). Die multivariante Analyse ergab, dass komplizierte Divertikulitis und Zahl der früheren Aufnahmen mit einem erhöhten Not-OP-Risiko assoziiert waren.

-Risiken der komplizierten Divertikulitis waren nach der Entlassung am Höchsten, und flachten dann mit der Zeit ab.

Fazit: Absolutes Risiko für Wiederaufnahme und Notoperation war nach der nicht-operativen Therapie der Divertikulitis gering. Die Daten unterstützen die Praxis, Kolektomie für Patienten ohne anhaltende Symptome oder multiple Divertikulitis-Rezidive zunächst zurückzuhalten.

Medknowledge-Anmerkung: Nur 1.9% der Patienten, die zunächst konservativ behandelt wurden, mussten während des vierjährigen Verlaufs operiert werden.

1-Li et al. Risk of readmission and emergency surgery following nonoperative management of colonic diverticulitis: A population-based analysis. Ann Surg.2014 Sep;260(3):423-31.

 

 

FaceBook  Twitter  

Zusätzliche Informationen